Gerd Müller-Biografie ist das Fußballbuch des Jahres 2020

Akademie-Jurorin Alina Schwermer über den Siegertitel:

"Wie oft passiert es, dass eine Fußballer-Biografie so konsequent das ganz Kleine im Großen verortet? „Gerd Müller oder Wie das große Geld in den Fußball kam“ des Historikers Hans Woller erzählt – mit Wohlwollen aber auch mit kritischem Auge – die Geschichte eines Menschen im Rahmen der komplexen Geschichte seiner Zeit. Woller dekonstruiert das Klischee des tumben Torjägers Gerd Müller, des Mannes aus armen Verhältnissen, der vermeintlich außerhalb des Platzes aufgeschmissen war.

Auf der Basis von mehr als 60 Zeitzeugen-Interviews und jahrelangen Archivrecherchen bekommt man ein differenziertes Bild des Menschen Gerd Müller zwischen Selbstbewusstsein und Verletzlichkeit, zwischen fußballerischem Geldrausch und ewigem Fremdsein im Schickeria-Milieu. Es ist ein politisches Buch, das den Spieler und den Fußball nicht separat begreift, sondern als Teil wirtschaftlicher, sozialer, kultureller Geschichte. Zudem ist es ein wunderbar geschriebenes Buch, das einfach spricht, ohne in den populärwissenschaftlichen Duktus diverser Bestseller zu verfallen, die alles für glasklar und ihr Publikum für blöd halten. Man muss nicht furchtbar kompliziert schreiben, wenn es klug werden soll. Man staunt und lernt quasi nebenbei: Dass früher vieles nicht besser war. Und, Gerd Müller neu zu schätzen."

Alina Schwermers vollständige Rezension finden Sie hier.

Zu dem Preisträger der Saison 2020:

Hans Woller, geboren 1952 in Aldersbach, studierte Bayerische Geschichte, Neuere Geschichte, Germanistik und Politologie in München. Er forscht über Themen der deutschen und italienischen Zeitgeschichte. Lange Jahre war er Mitarbeiter im Institut für Zeitgeschichte und von 1994 bis 2015 Chefredakteur der "Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte".

Die Preisübergabe durch Katrin Müller-Hohenstein an Hans Woller im Stadion an der Schleißheimer Straße in München im Video.

Die Sieger beim Fußballbuch des Jahres

Die Auszeichnung "Fußballbuch des Jahres 2020" ist mit einem Preisgeld von 5000 € dotiert - gestiftet von easyCredit. Zudem erhält der Sieger die begehrte Preisfigur MAX.