Spruchsammlung

Die Sammlung von Fußballsprüchen bildet die Grundlage für die Auswahl des Fußballspruch des Jahres 2021, weshalb hier nur solche veröffentlicht werden, die seit August 2020 bis Ende Juli 2021 gefallen sind. Eine weitere Bedingung für den Preis ist die Äußerung in deutscher Sprache (im Original).

Hier können Sie selbst Sprüche einreichen und damit für den Deutschen Fußball-Kulturpreis 2021 vorschlagen. Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlosen wir zwei Jahresabos des kicker-sportmagazins.

»Ein Spiel ist erst vorbei, wenn der Schiedsrichter pfeift und ich nicht mehr brülle.«
Steffen Baumgart
zu Anthony Modeste, der bei einem Testspiel schon frühzeitig abschaltete
»In einem Achtelfinale bei der EURO gegen Italien im Wembley, da brauche ich keine Motivationsspritze. Da wird jedem das Adrenalin bei den Ohrwascheln herausspritzen.«
Christoph Baumgartner
»Ich lese seit 14 Tagen keine Zeitung mehr. Hätte ich gewusst, dass er etwas gefordert hat, hätte ich ihn nicht spielen lassen.«
Franco Foda
über Reservist Florian Grillitsch, der im Spiel gegen die Ukraine prompt Man of the Match wurde
»Der Stürmer versucht, den Ball ins Tor zu schießen, und ich versuche, den Ball nicht reinzulassen.«
Daniel Bachmann
Österreichs Nationalkeeper über die Basics im Torwartspiel
»Ich bin stolz, dass ich mit ihm trainieren und Karten spielen darf.«
Christoph Baumgartner
über Nationalmannschaftskollegen David Alaba, nach der Bekanntgabe dessen Wechsel zu Real Madrid
»Mit unserer Bestrebung, durch eine eher abwartende, kompakte Defensivstrategie ohne Gegentor zu bleiben, sind wir de facto gescheitert.«
Thomas Müller
»Wir wollen natürlich immer wieder in diese englische Turnierwunde reinstechen.«
Thomas Müller
vor dem Achtelfinale gegen England
»Auf dem Papier sieht Frankreich stärker aus, was die Namen angeht. Aber das ist nur Papier.«
Antonio Rüdiger
vor dem Auftakt der Deutschen gegen Frankreich
»Schade, dass die Münchener Arena nicht in Regenbogenfarben leuchten darf. Das wäre ein sehr gutes Zeichen für Toleranz und Freiheit gewesen.«
Markus Söder
»Das Wort Zweiter besteht aus zwei Teilen: "Zwei" und "weiter".«
Thomas Müller
nach dem 2:2 gegen Ungarn
»Geh in die Kabine und gucke, wie der Umgang in der Fußballkabine ist mit Religion, Farben, mit allem, was du dir vorstellen kannst und es würde keine Kriege mehr geben.«
Steffen Baumgart
»Es nützt ja nix, wenn ich Tiki-Taka spielen will und nur Backsteinstoßer im Kader habe.«
Thomas Reis
»Mehr weibliche Führungskräfte würden dem Fußball gut tun. Die Gesellschaft ist da wesentlich weiter.«
Oliver Kahn
»St. Pauli ist St. Pauli und der HSV ist Hamburg«
Daniel Thioune
vor dem Stadtderby
»Dietmar Hopp ist ein Mann des Volkes und eigentlich der letzte richtige Fußballfan.«
Christoph Schickhardt
Hopps Rechtsanwalt über seinen Klienten
»Für den Boykott sind wir 10 Jahre zu spät dran.«
Joshua Kimmich
zur WM in Katar
»Hertha muss drinbleiben - aber sie sollen gerne leiden bis zum Ende und es erst in der Relegation schaffen.«
Christopher Lenz
»Der VAR in seiner jetzigen Umsetzung ist eine Katastrophe und muss in dieser Form weg.«
Felix Magath
»Ich weiß nicht, ob es noch einen besseren als DFB-Präsidenten gäbe als Uli Hoeneß.«
Felix Magath
»Eher schaue ich 90 Minuten Videotext als dieses Event.«
Lennert Brinkhoff
via twitter über die Klub-WM

Der Fußballspruch des Jahres ist mit 5.000 Euro dotiert, die einem gemeinnützigen Zweck zu Gute kommen. Zudem erhält der Sieger oder die Siegerin die begehrte Preisfigur MAX.

Präsentiert wird der Fußballspruch des Jahres von Volkswagen - Partner der Deutschen Fußball-Kulturpreise. Unter dem Motto "we drive football" engagiert sich der Automobilhersteller nicht nur beim Deutschen Fußball-Bund (DFB), sondern für den Fußball in seiner gesamten Breite: für Vereine an seinen Produktionsstandorten ebenso wie für den Fußballnachwuchs und kulturelle Projekte im Fußball.

Cookies verwalten