40 Jahre queere Sporthistorie

Rund um den 27. Januar 2021 organisiert die Initiative !Nie wieder – Erinnerungstag im deutschen Fußball zum 17. Mal den gleichnamigen Erinnerungstag. Auch in diesem Jahr wird die Fußballfamilie wieder aufgefordert, an die Menschen zu erinnern, die in der Zeit der nationalsozialistischen Terrorherrschaft verfolgt und ermordet wurden. Der 17. "!Nie wieder – Erinnerungstag im deutschen Fußball" gedenkt in diesem Jahr Menschen, die in der Zeit des Nationalsozialismus und darüber hinaus aufgrund ihrer sexuellen und geschlechtlichen Identität verfolgt und diskriminiert wurden.

Aus diesem Grund wirft KickOn@Home, die digitale Soliveranstaltunsreihe der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur und KickIn!,  in Kooperation mit Queer Football Fanclubs (QFF) und dem Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD) einen Blick auf die queere Sporthistorie der letzten 40 Jahre. Neben Maria Engels, der Vorständin Diversity des SC Janus e.V. in Köln, und dem Gründer und Initiator des Come Together Cup Andreas Stiene, geben Torsten Siebert (Fußballfans gegen Homophobie) und Daniel Hofmann (Rosa Panther Nürnberg) einen Einblick in die Geschichte und diskutieren über mögliche Entwicklungen. Moderiert wird der Talkabend von der Journalistin und rbb/SWR-Moderatorin Frauke Oppenberg. 

Eine Veranstaltung der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur in Kooperation mit KickIn! 

Dabei sein via Zoom oder im Live-Stream auf youtube.

© KickIn!
27.01.2021
18:30 Uhr
Online
zurück

Das könnte Sie auch interessieren

News zum Thema

Literatur
Zum Event "Der kicker im Nationalsozialismus"

Im Rahmen der "Nürnberger Gespräche zur Fußball-Kultur" präsentiert die Akademie am 25. April im Presseclub Nürnberg die vom kicker in Auftrag gegebene Studie "Einig. Furchtlos. Treu. Der kicker im Nationalsozialismus – eine Aufarbeitung". Mit vielen Gästen! Auch im Live-Stream.

Weiterlesen
Cookies verwalten