Juller

Im "Theater der Jungen Welt Leipzig" wird das Stück "Juller" aufgeführt, das die Biografie des jüdischen Fußballspielers Julius Hirsch behandelt. Der ehemalige Nationalsspieler wurde in der NS-Zeit verfolgt und im KZ Auschwitz ermordet.

Nach der Aufführung findet die Podiumsdiskussion "Politik hat im Stadion nichts zu suchen?!" statt. Die Moderation übernimmt Akademiemitglied Ronny Blaschke. Organisiert wird die Veranstaltung von  Rasenballisten e.V.

13.09.2018
19:30 Uhr
Leipzig
zurück

Das könnte Sie auch interessieren

News zum Thema

Geschichte

Bevor "Verehrt - verfolgt - vergessen" abgebaut wird, hält Klaus Schultz von der Versöhnungskriche in der KZ-Gedenkstätte Dachau einen Vortrag über die Bedeutung von Menschen jüdischer Herkunft für den deutschen Fußball.

Weiterlesen

Veranstaltungen zum Thema