Zum Hauptinhalt springen Skip to page footer

Thomas Pöltl

(Fußball)-Bibliothekar und Katalogisierer Fußballbibliothek Wien

Persönlichkeit
Kurzbiographie

Geboren in Graz. Bis zur U 16 als Tormann beim SK Sturm Graz, danach linkes Mittelfeld beim SV Straßgang. Studium der Philosophie und Ästhetik in Wien. 1998-2001 Bühnentechniker bei den Wiener Festwochen. Seit 2002 Bibliothekar und Katalogisierer bei den Büchereien Wien. 2006 Mitbegründer und –organisator der Fußballdiskussionsreihe "Club 2x11". 2017 Gründung "Erste österreichische Fußballbibliothek". Seit 2012 Mitglied beim österreichischen Autorenfußballteam.

Aktivitäten für die Akademie

Jury Deutscher Fußball-Kulturpreis

Fußballbuch des Jahres 2019, 2020, 2021, 2022, 2023

Beschreibung

Besondere Aktivitäten im Themenkreis Fußball
Mitbegründer und Organisator der Fußballdiskussions-Veranstaltung "Club 2x11", seit 2006 in Kooperation der Büchereien Wien mit ballesterer, fairplay, Wir Frauen im Sport und tipp3
2017 Gründung "Erste österreichische Fußballbibliothek"

Publikationen
"Gegen den Ball - wenn Autoren kicken" / Kurt Leutgeb, Thomas Pöltl, Gerhard Ruiss (Hg.).
Klagenfurt : Sisyphus, 2017
Herausgeber der Reihe "Bibliothek des österreichischen Fußballs - Fußballfibel : Fans schreiben für Fans!" im Berliner Verlag Culturcon Medien:
First Vienna FC / Alexander Juraske. – 2019
SK Rapid Wien / Thomas Lanz. – 2019
3. Wiener Sport-Club / Christian Bunke. - 2019.
FK Austria Wien / Clemens Zavarsky. - 2019

Schreibt regelmäßig für das österreichische Fußballmagazin ballesterer über „Fundstücke aus der Fußballbibliothek“.

 

Thomas Pöltl
© Natalie Stephan
Fußballfan / Vereinsmitglied

SK Sturm Graz

Fußball ist ...

Tor zur Welt
und
Die Welt ist alles, was der Ball ist

zurück

Das könnte Sie auch interessieren

News zum Thema

Literatur

"Über den Mythos vom unpolitischen Fußball" heißt der Untertitel vom letzten Kandidaten fürs Fußballbuch des Jahres 2023. Die beiden Autoren Klaus-Dieter Stork und Jonas Wollenhaupt beschäftigen sich in ihrem Buch "Links kickt besser" (Westend Verlag) mit diesem Mythos. Juror Thomas Pöltl nominiert das Buch, das tief in die Geschichte eintaucht und zu Diskussionen anregt.

Weiterlesen
Cookies verwalten