Spruchsammlung

Die Sammlung von Fußballsprüchen bildet die Grundlage für die Auswahl des Fußballspruch des Jahres 2024, weshalb hier nur solche veröffentlicht werden, die seit August 2023 bis Ende Juli 2024 gefallen sind. Eine weitere Bedingung für den Preis ist die Äußerung in deutscher Sprache (im Original).

Hier können Sie selbst Sprüche einreichen und damit für den Deutschen Fußball-Kulturpreis 2024 vorschlagen. Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlosen wir zwei Jahresabos des kicker.

Spruch einreichen
»Wir haben noch Luft nach oben, vor allem haben wir aber auch Lust nach oben.«
Tim Walter
»Spiel, Satz und Sieg! Doch beim nächsten Aufschlag stehen wir bereit!«
Fans von Union Berlin
»Auf dem Platz ist es Fußball mit Show und als Zuschauer ist es Show mit Fußball.«
Marvin Boachie
über die Baller League
»Es kann nicht sein, dass sich Spieler für so eine Kirmesliga in einer Soccerhalle entscheiden.«
Markus Köppe
Sportdirektor des Oberligisten FV Bonn-Endenich 1908 über die Baller League
»Der, der diese Regel erfunden hat, den würd ich echt gern mal kennenlernen. Am Besten heute noch.«
Torsten Lieberknecht
über die Handregel nach einem aberkannten Tor
»Es ist nicht immer der Lehrer schuld, wenn Zeugnisnoten schlecht sind.«
Manuel Neuer
über Trainerwechsel im Profi-Fußball nach der Ankündigung der Trennung des FC Bayern von Thomas Tuchel
»Wir sind kein Ort für Entwicklungen.«
Thomas Müller
über den Leistungsdruck beim FC Bayern
»Klarheit bringt Freiheit.«
Thomas Tuchel
nach Bekanntgabe seines Abschieds zum Saisonende
»Erwachsenen-Fußball, dieser Slogan gefällt mir nicht. Als ob wir sonst Kinderfußball spielen.«
Kevin Müller
»Manchmal nervt es mich ein bisschen, weil jeder vor meinem Gesicht rumturnt und ich nicht so viel sehe.«
Gregor Kobel
zur defensiveren Ausrichtung von Borussia Dortmund
»Wenn ich jetzt schon nervös werden würde, wäre ich im Mai kaputt.«
Xabi Alonso
Ende Januar zum Meisterkampf
»Wir können uns nur selbst schlagen. Das war heute das beste Beispiel dafür.«
Kevin Trapp
nach dem 0:2 in Köln
»Ich brauche keine Ausrede, um was zu trinken.«
Lukas Hradecky
Nach dem 3:0 gegen den FC Bayern am Karnevals-Samstag auf die Frage, ob er Karneval feiern werde
»Selbst, als wir sechs Titel gewonnen haben, war es unruhig.«
Joshua Kimmich
auf die Frage, ob er glaube, dass es nach dem 0:3 in Leverkusen in München unruhig werde
»Du wechselst öfter die Frau als den Verein.«
Steffen Baumgart
Bei seiner Vorstellung als Trainer beim Hamburger SV, von dem er seit Kindheitstagen Fan ist.
»Die Baller League ersetzt auf jeden Fall nicht Auswärtsspiel mit Deutschlandticket im Regionalexpress drei Mal umsteigen.«
Kevin Kühnert
»Die Fans sind die Seele des Spiels, ohne Zweifel. Aber sie sind nicht das Herz des Spiels. Und das Herz hat gerade akute Herzyrhythmusstörungen«
Alexander Zorniger
»Die Fans fordern zu Recht, ihnen gehört der Fußball. Aber uns Fußballern gehört der Fußball auch. Und deshalb sollen sie uns auch spielen lassen.«
Stefan Leitl
»Wie ich gestimmt habe, weiß nur ich.«
Martin Kind
»Ich hoffe, dass meine Kinder, wenn ich mit 70 nochmal auf die Bank will, zu mir sagen: Vadder lass es einfach bleiben.«
Alexander Zorniger
zum Comeback von Friedhelm Funkel

Der Fußballspruch des Jahres ist mit 5.000 Euro dotiert, die einem gemeinnützigen Zweck zu Gute kommen. Zudem erhält der Sieger oder die Siegerin die begehrte Preisfigur MAX.

Präsentiert wird der Fußballspruch des Jahres von Volkswagen - Partner der Deutschen Fußball-Kulturpreise. Unter dem Motto "we drive football" engagiert sich der Automobilhersteller nicht nur beim Deutschen Fußball-Bund (DFB), sondern für den Fußball in seiner gesamten Breite: für Vereine an seinen Produktionsstandorten ebenso wie für den Fußballnachwuchs und kulturelle Projekte im Fußball.

Cookies verwalten