Zum Hauptinhalt springen Skip to page footer
Menschenrechte

Aktiv gegen Antisemitismus in Deutschland: Der Fußball als Vorbild?

Alon Meyer, Tuğba Tekkal und Dietrich Schulze-Marmeling sprechen über Antisemitismus und dem Umgang damit im Fußball - insbesondere über die betreffenden Entwicklungen seit dem 7. Oktober.

Die zdf-Talk-Sendung Lanz beschäftigte sich mit Antisemitismus im deutschen Fußball, insbesondere mit Blick auf dessen Verstärkung in Folge des Anschlags der Hamas vom 7. Oktober. Alon Meyer (Präsident Makkabi Deutschland), Tuğba Tekkal (Ex-Profi und Scoring-Girls-Macherin) und Akademie-Mitglied Dietrich Schulze-Marmeling würdigen dabei die klaren Statements aus vielen Fanszenen und kritisieren gleichzeitig die Stille etwa im Kulturbetrieb. Dazu blicken sie differenziert auf den Umgang verschiedener Klubs mit antisemitischen Äußerungen ihrer Spieler. In energischen Statements fordert vor allem Alon Meyer die ganze Gesellschaft auf, laut zu werden und sich für ein demokratisches Miteinander einzusetzen - und somit einer Spaltung entgegenzuwirken.

Die komplette Sendung Lanz vom 29.11. in der zdf-Mediathek

Cookies verwalten