Die Taktik beim 1. FC Nürnberg – Wie wollen wir spielen?

Fußball-Talk im südpunkt No. 32

Gegenpressing, Verschieben, Umschaltspiel und Matchplan – in der Sportberichterstattung nimmt die Taktikanalyse immer größeren Raum ein. Anlass genug, ausführlich unter die Lupe zu nehmen, was beim 1. FC Nürnberg auf dem Rasen eigentlich passiert. Denn ein Blick in die lange Historie des Club ist das beste Beispiel dafür, wie erfolgsversprechend ein innovatives Spielsystem sein kann:

Alfréd Schaffer etablierte das „Scheiberlspiel“, Hans Kalb setzte als Mittelläufer und Trainer Nürnbergs Interpretation des 2-3-5-Systems fort und sorgte für Titel in Serie. Das stilprägende Flachpassspiel machte den Club in den 1920ern zum Vorreiter, der seine Gegner in aller Regel nach Belieben dominierte.

Und heute? Trendsetter wie einst ist der Club nicht mehr. Freunde taktischer Neuerungen befassen sich mit dem Gegenpressing-System von Jürgen Klopp oder dem Ballbesitzspiel von Pep Guardiola. Die beiden Trainer-Ikonen setzen im internationalen Spitzenfußball Standards. Derweil sucht der 1. FC Nürnberg in Deutschlands zweiter Bundesliga nach der Ideallösung, um erfolgreichen Fußball auf den Platz zu bringen. Die Fragen, die den Club bewegen, drehen sich eher um die fußballerische Qualität im Kader und die Suche nach der perfekten Sieg-Formel in einer äußerst ausgeglichenen Spielklasse.

Ganz grundsätzlich stellt sich natürlich auch die Frage, wie entscheidend eine taktische Marschroute überhaupt für den Ausgang einer Fußballpartie ist: Wird Taktik im Fußball eigentlich überbewertet?

Gäste:

Christian Wück, DFB-Trainer U17-Junioren

Tobias Escher, Autor  spielverlagerung.de

Florian Zenger, Autor  Clubfans United

Moderation: David Bernreuther,  kicker sportmagazin

06.04.2017
19:30 Uhr
Nürnberg
südpunkt
Pillenreutherstraße 147, 90459 Nürnberg
Eintritt frei
zurück

Das könnte Sie auch interessieren

News zum Thema

Veranstaltungen zum Thema