verehrt - verfolgt - vergessen

Opfer des Nationalsozialismus beim FC Bayern

Die Wanderausstellung verehrt – verfolgt – vergessen: Opfer des Nationalsozialismus beim FC Bayern der FC Bayern Erlebniswelt in Kooperation mit der Evangelischen Versöhnungskirche der KZ-Gedenkstätte Dachau gastiert bei den Jüdischen Kulturwochen 2018 der Jüdischen Gemeinde Darmstadt. Am 29. August wird die Ausstellung eröffnet, ein weiterer Besichtigungstermin ist der 2. September.

Im Mittelpunkt der Wanderausstellung stehen 56 Vereinsmitglieder des FC Bayern München, die während des Nationalsozialismus erst aus dem Verein ausgeschlossen wurden, dann fliehen mussten oder deportiert und ermordet wurden. Nur wenige kannte oder kennt man genauer, bei Vielen bleiben die vorhandenen Informationen karg, oft gibt es nicht einmal ein Foto. Neun Biografien, darunter die des Ehrenpräsidenten Kurt Landauer, des langjährigen Jugendfunktionärs Otto Albert Beer und des SPD-Politikers und Widerstandskämpfers Wilhelm Buisson werden ausführlich beleuchtet.

Die Eröffnung der Wanderausstellung ist eine von 13 Veranstaltungen im Rahmen der Jüdischen Kulturwochen 2018 vom 14. August bis 24. November in Darmstadt.

© FC Bayern München AG 2000 - 2018
29.08.2018
19 Uhr
Darmstadt
zurück

Das könnte Sie auch interessieren

News zum Thema

Geschichte

Das Fanprojekt Hannover zeigt am Donnerstag den Dokumentarfilm, der sich mit einer von Häftlingen im Konzentrationslager Theresienstadt gegründeten Fußballliga befasst.

Weiterlesen

Veranstaltungen zum Thema