Zum Hauptinhalt springen Skip to page footer

Neuigkeiten aus der Fußballkultur

Veranstaltungen

Vom 27. September bis 3. Oktober lädt das Nuremberg International Human Rights Film Festival ins Kino. Engagiertes Kino, bei dem auch der Fußball nicht fehlen darf. Der Akademie-Beitrag läuft am Samstag (19 Uhr, mit Online-Gespräch) und am Sonntag (13:30 Uhr).

Zum Event "Lotus Sports Club"
Menschenrechte

Sportvereine, Verbände und Fanprojekte können sich noch für 2023 um Fördergelder für Menschenrechts- und Demokratieprojekte bewerben.

Zum Artikel "Fördergelder aus Bundesprogramm gegen Rechtsextremismus im Sport "
Veranstaltungen

Unter dem Titel "Fair Work - Fair Play" spricht Preisträger Malcolm Bidali mit Expert*innen über die Situation von Wanderarbeiter*innen - und darüber, was die Aufmerksamkeit rund um die WM in Katar gebracht hat. Termin ist der 26. September um 19 Uhr - bitte anmelden!

Zum Event "Fair Work - Fair Play"
Akademie

Die Jury hat entschieden: 11 Sprüche gehen ins Online-Voting - mit dabei sind unter anderem BVB-Trainer Edin Terzić, Nationalspieler Joshua Kimmich, Schiedsrichter Deniz Aytekin, Comedienne Carolin Kebekus und Sebastian Zeitler vom VfB Wölbattendorf.

Zum Artikel "Fußballspruch des Jahres - jetzt abstimmen!"
Veranstaltungen

Malcolm Bidali erlebte selbst die katastrophalen Arbeitsbedingungen in Katar - seither setzt er sich weltweit für die Rechte von Wanderarbeiter*innen ein. Die Stadt Nürnberg zeichnet ihn dafür aus, die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur beteiligt sich am Programm rund um die Preisverleihung.

Zum Artikel "Nürnberger Menschenrechtspreis an Malcolm Bidali"
Literatur

Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur zeichnet den Direktor der Schwabenakademie Irsee mit dem Volkacher Taler aus.

Zum Artikel "Dr. Markwart Herzog erhält Auszeichnung"
Literatur

Die Jury hat entschieden: Diese sieben Titel stehen dieses Jahr auf der Shortlist fürs Fußballbuch des Jahres.

Zum Artikel "Das ist die Shortlist fürs Fußballbuch des Jahres"
Literatur

"Über den Mythos vom unpolitischen Fußball" heißt der Untertitel vom letzten Kandidaten fürs Fußballbuch des Jahres 2023. Die beiden Autoren Klaus-Dieter Stork und Jonas Wollenhaupt beschäftigen sich in ihrem Buch "Links kickt besser" (Westend Verlag) mit diesem Mythos. Juror Thomas Pöltl nominiert das Buch, das tief in die Geschichte eintaucht und zu Diskussionen anregt.

Zum Buch "Links kickt besser"
Literatur

Als vorletzten Kandidaten fürs Fußballbuch des Jahres nominiert Karin Plötz "Messi", erschienen bei Edel Sports. Das Buch von Guillem Balagué beleuchtet das Leben des argentinischen Weltklassespielers, der, neben vielen Wegbegleitern, auch selber zu Wort kommt.

Zum Buch "Messi"
Literatur

Der fünfte Kandidat fürs Fußballbuch des Jahres stammt von Christoph Biermann. Juror Jakob Rosenberg nominiert mit "Um jeden Preis. Die wahre Geschichte des modernen Fußballs" (erschienen bei KiWi) ein Buch, das erklärt, wie der Profifußball zu dem wurde, was er heute ist.

Zum Buch "Um jeden Preis"
Literatur

Für die neue Bücherreihe IKONEN setzen sich verschiedene Autor*innen mit ihren persönlichen Fußballikonen auseinander.

Zum Artikel "IKONEN-Reihe widmet sich literarisch Fußballikonen"
Literatur

Juror Christoph Martin Schmidt nominiert den vierten Kandidaten fürs diesjährige Fußballbuch des Jahres. In "Gegen den Windt" (Hinstorff Verlag) sammelt Autor Björn Achenbach Geschichten über Herzblut, Leidenschaft und Hansa Rostock.

Zum Buch "Gegen den Wind"
Literatur

Der dritte Kandidat fürs Fußballbuch des Jahres 2023 stammt von Akademiemitglied Thomas Brussig. Prof. Dr. Silvia Mergenthal nominiert das im Wallstein Verlag erschienene Buch, das die drei Fußball-Monologe "Leben bis Männer", "Mats Hummels auf Parship" und "Schiedsrichter Fertig" vereint.

Zum Buch "Mats Hummels auf Parship"
Geschichte

Am 24. August 1963 rollte in der Bundesliga zum ersten Mal der Ball. Exakt 60 Jahre später laden zahlreiche Mitglieder des Netzwerk "Fußballmuseen" zu besonderen Aktionen im ganzen Land.

Zum Event "Aktionstag der Fußballgeschichte"
Literatur

Zwei der sieben Kandidaten fürs Fußballbuch des Jahres 2023 sind schon bekanntgegeben. Welche weiteren Titel die Chance auf den mit 5.000 € dotierten Preis haben, wird nach und nach bis Anfang September veröffenlicht.

Zum Artikel "Fußballbuch: Die Vorstellung der Shortlist läuft"
Cookies verwalten