Spruchsammlung

Die Sammlung von Fußballsprüchen bildet die Grundlage für die Auswahl des Fußballspruch des Jahres 2020, weshalb hier nur solche veröffentlicht werden, die seit August 2019 bis Ende Juli 2020 gefallen sind. Eine weitere Bedingung für den Preis ist die Äußerung in deutscher Sprache (im Original).

Hier können Sie selbst Sprüche einreichen und damit für den Deutschen Fußball-Kulturpreis vorschlagen. Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlosen wir zwei Jahresabos des kicker-sportmagazins.

Platz 2  Fußballspruch des Jahres 2020 
»Halt die Fresse!«
Jens
unterbricht als Stadionbesucher einen Störer der Gedenkminute für die Opfer des Anschlags in Halle vor dem Spiel der DFB-Elf gegen Argentinien
»Vielleicht muss der DFB eine in XS herstellen. Mir ist sie mehrmals runtergerutscht, da muss ich morgen meinen Bizeps aufpumpen.«
Joshua Kimmich
über seine Premiere als Kapitän der Nationalmannschaft im Testspiel gegen Argentinien
»Eigentlich habe ich da ja nix verloren, aber offenbar brauchten die jemanden, der noch ein bisschen laufen kann.«
Philipp Wollscheid
zu seiner Nominierung für das erste Spiel der DFB All-Stars
»Wenn ich seine Karriere mit meiner vergleiche, dann hatte ich gar keine.«
Ansgar Brinkmann
über Andreas Möller und zur Diskussion über dessen Installierung als neuen Nachwuchschef von Eintracht Frankfurt
»Gnabry hat heute so viel Suppe gekocht, das reicht für halb London.«
Max Bierhals
nach den vier Toren von Serge Gnabry beim 7:2-Sieg in der Champions-League in Tottenham, die er wie gewohnt "rührend" bejubelte
»Der Verteidiger ist in dem Fall ungeschickter als der Stürmer geschickt.«
Manuel Gräfe
begründet seine Elfmeterentschiedung (nach VAR-Überprüfung) beim Spiel RB Leipzig gegen Schalke 04
»Irgendwas werde ich schon gesagt haben. Wahrscheinlich wird es mein Gesichtsausdruck gewesen sein.«
Sandro Schwarz
zu gelb-roten Karte, die er als erster Trainer der Bundesliga sah
»In den letzten fünf Minuten kam den Jungs das Laktat aus den Augen. Das sind Laktat-Junkies.«
David Wagner
nach dem Sieg des FC Schalke bei RB Leipzig über seine Mannschaft
»Wir sind eine Integrationsmaschine, das letzte Lagerfeuer der Gesellschaft.«
Fritz Keller
zum Antritt als DFB-Präsident
»Es fühlt sich nicht so an, als hättest du ein Tor geschossen, sondern auch noch für den Weltfrieden gesorgt.«
Neven Subotić
über ein Tor vor 80 Tausend Zuschauer/-innen in Dortmund
»Die Entscheidung passte zur Leistung des Schiedsrichters. Er hätte auch das rote Trikot der Bayern anziehen können.«
Armin Veh
nach der 0:4-Niederlage des 1. FC Köln beim FC Bayern München
»Ihr geht mir so auf die Eier mit eurer Mentalitätsscheiße.«
Marco Reus
nach dem 2:2 in Frankfurt
»Du kannst einen Virgil van Dijk nicht mit dem Verkauf von Bratwurst im Teigmantel aus dem Automaten bezahlen.«
Julian Nagelsmann
Platz 7  Fußballspruch des Jahres 2020 
»Kein Stadionverbot fürs Geschlecht, Fansein ist ein Menschenrecht.«
Fans von union Berlin
Transparent nach dem Tod der Iranerin Sahar Khodayari, die sich aus Protest gegen das Verbot von Frauen als Zuschauerinnen beim Männerfußball selbst in Brand gesetzt hatte
»Ich würde mich freuen, wenn Joachim Löw sich mal das eine oder andere Spiel von mir genehmigt.«
Robin Gosens
Platz 10  Fußballspruch des Jahres 2020 
»Die Möglichkeit war da, allen zu zeigen, dass so etwas nicht akzeptiert wird. Nicht in Deutschland. Nicht in der Bundesliga. Nicht in unserem Verein.«
Kevin-Prince Boateng
über die laschen Sanktionen nach den rassistischen Äußerungen des damaligen Schalke-Aufsichtsratschefs Clemens Tönnies
»Das hat so ein bisschen die Dose geöffnet.«
Lukas Klostermann
der Spieler von RB Leipzig zu seinem Tor zum 1:0 in der EM-Qualifaktion gegen Nordirland
»Eintracht in der Europa-League ist gefühlsechter als das dünnste Kondom der Welt.«
Alex Schlüter (DAZN)
»Der wahre Triumph steckt an manchen Tagen tatsächlich in der Niederlage. Nennt das gerne Masochismus. In Nürnberg nennen wir es Liebe.«
Ultras Nürnberg
im Saisonrückblick von "Blickfang Ultra"
»Meiner Freundin sage ich auch nicht jeden Tag: "Ich bleibe bei dir."«
Michael Gregoritsch
angesprochen auf das fehlende Bekenntnis zum FC Augsburg vor Saisonbeginn

Der Fußballspruch des Jahres ist mit 5.000 Euro dotiert, die einem gemeinnützigen Zweck zu Gute kommen. Zudem erhält der Sieger oder die Siegerin die begehrte Preisfigur MAX.

Präsentiert wird der Fußballspruch des Jahres von Volkswagen. Unter dem Motto „we drive football“ engagiert sich der Automobilhersteller nicht nur beim Deutschen Fußball-Bund (DFB), sondern für den Fußball in seiner gesamten Breite: für Vereine an seinen Produktionsstandorten ebenso wie für den Fußballnachwuchs und kulturelle Projekte im Fußball.