Spruchsammlung

Die Sammlung von Fußballsprüchen bildet die Grundlage für die Auswahl des Fußballspruch des Jahres 2018, weshalb hier nur solche veröffentlicht werden, die seit August 2017 bis Ende Juli 2018 gefallen sind. Eine weitere Bedingung für den Preis ist die Äußerung in deutscher Sprache (im Original).

Hier können Sie selbst Sprüche einreichen und damit für den Deutschen Fußball-Kulturpreis 2018 vorschlagen. Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlosen wir zwei Jahresabos des kicker-sportmagazins.

Spruch einreichen
»Wenn der Nils von Anfang an spielt, kann er nicht eingewechselt werden. Das ist Fakt.«
Christian Streich
über seinen Stürmer Nils Petersen
»Ein blindes Huhn trifft auch mal ein Korn.«
Maximilian Arnold
nach seinem Freistoßtreffer zum 1:2 bei Bayern München
»Man kann ein sehr schönes Haus bauen, aber wenn das Fundament scheiße ist, dann ist das Haus oben drüber in zwei, drei Wochen auch scheiße, obwohl es wunderschön ist am ersten Tag.«
Julian Nagelsmann
über Fußball ohne Basics wie Leidenschaft
»Dafür sagen sie heute: Ich hatte den falschen Reisbrei heut' Mittag und habe Laktose-Intoleranz.«
Rudi Völler
über die neuen Ausreden der Spieler
»Klar darf man für einen Sieg beten. Man darf sich aber auch nicht wundern, wenn die Gebete nicht erhört werden.«
Werner Spinner (Präsident 1. FC Köln)
»Ich lehne es ab, noch einmal abzusteigen.«
Martin Kind
»Wenn du Eis bestellst, sind sechs Kugeln schon nicht wenig. Die runterzuschlucken ist schon schwierig. Sechs Gegentore sind noch schwieriger.«
Pal Dardai
nach den sechs Gegentoren seines Keepers Rune Jarstein mit Norwegen gegen Deutschland.
»Es gibt noch kein Modell für meine dünnen Oberarme, ich muss wohl auftrainieren.«
Thomas Müller
über die ständig verrutschende Kapitänsbinde.
»Ich finde, der Schiedsrichter hat grundsätzlich ordentlich gepfiffen. Nur in den entscheidenden Szenen - da hat er danebengelegen.«
Niko Kovac
http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/713094/2/slideshow_waere-waere-fahrradkette_die-spruche-der-hinrunde.html#omfbLikePost
»Wenn das einhergeht mit Financial Fair Play, dann weiß ich nicht, warum wir mit unserem Verein immer noch so eingeschränkt sind.«
Ralf Rangnick
über den Neymar-Deal
»Carlo Ancelotti hat mehr Titel gewonnen, als ich Unterhosen oder Poloshirts im Schrank habe.«
Julian Nagelsmann
über den (damaligen) Bayern-Trainer
»Willst Du jetzt von mir eine Bewertung der Saison haben, am 3. Spieltag? Die Saison ist scheiße!«
Jörg Schmadtke
zum Saisonstart des 1. FC Köln
»Ich finde, so langsam müssen die Köpfe aus dem Hintern gezogen werden.«
Marcel Schmelzer
»Augsburg und Europa ist wie AC/DC und Schlager. Das passt nicht zusammen.«
Manuel Baum
nachdem er vor dem 17. Spieltag aufgrund von nur zwei Punkten Rückstand auf die internationalen Plätze zu Augsburgs Europapokalambitionen gefragt wurde
»Wir hatten keinen Spaß, es war einfach nur Kampf.«
Robert Lewandowski
über den Bayern-Sieg gegen Köln
»Es gibt keine schlechten Bedingungen, nur schlechte Einstellungen. Es muss uns egal sein, ob es schneit oder Kuhscheiße regnet.«
Frank Schmidt
»Es kommt mir vor, als ob wir mehr gegen Pyrotechnik kämpfen als gegen Rassismus.«
Kevin-Prince Boateng
»Die Liga ist ein Lotterietopf, da wird ständig durchgemischt.«
Georg Margreitter
über die 2. Bundesliga
»Klar sagen wir immer, wir dürfen den Glauben nicht verlieren. Aber irgendwann ist der Zeitpunkt erreicht, das wegzulassen.«
Dominique Heintz
nachdem der 1. FC Köln gegen Freiburg nach 3:0-Führung noch 3:4 unterlag
»Den hab ich mit dem Penis gehalten.«
Raphael Wolf/Fortuna Düsseldorf
zu einer seiner Paraden im Spiel gegen Arminia Bielefeld.

Seit 2015 kann der Preisträger sogar etwas von seinem "Erfolg" weitergeben. Der Fußballspruch des Jahres ist mit 5.000 Euro dotiert, die einem gemeinnützigen Zweck zu Gute kommen. Dies wird ermöglicht von VOLKSWAGEN. PARTNER DES FUSSBALLS. Zudem erhält der Sieger die begehrte Preisfigur MAX.