Spruchsammlung

Die Sammlung von Fußballsprüchen bildet die Grundlage für die Auswahl des Fußballspruch des Jahres 2018, weshalb hier nur solche veröffentlicht werden, die seit August 2017 bis Ende Juli 2018 gefallen sind. Eine weitere Bedingung für den Preis ist die Äußerung in deutscher Sprache (im Original).

Hier können Sie selbst Sprüche einreichen und damit für den Deutschen Fußball-Kulturpreis 2018 vorschlagen. Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlosen wir zwei Jahresabos des kicker-sportmagazins.

»Der Club war noch nie ein Depp, allenfalls waren das ein paar verantwortliche Personen.«
Horst Leupold
»Wir haben Niko ausgesucht, weil er wie Jupp das Familiäre und Menschliche hat, das ist wichtiger, als wenn uns einer erklären kann, was eine falsche Neun oder flache Raute ist.«
Uli Hoeneß
»Er hat vor dem Spiel gesagt mit seinem super Deutsch: 'Bruder, schlag den Ball lang!' Und dann hab ich gesagt: 'Bruder, ich schlag den Ball lang!'«
Kevin-Prince Boateng
über die Aufforderung von Doppeltorschütze Ante Rebic vor dem DFB-Pokalfinale. Das 1:0 bereitete Boateng per Steilpass vor.
»Ihr habt eine Stunde Zeit, unser Stadion zu genehmigen!«
Fans von Holstein Kiel
in Anspielung auf das 2014 von Dynamo Dresden-Fans anlässlich des Abstiegs in die 3. Liga gezeigten Spruchbands "Ihr habt eine Stunde um unsere Stadt zu verlassen!"
»Es dürfen nicht 17 Bundesligisten sagen, Bayern wird Meister.«
Jupp Heynckes
»Es kann kein Zufall sein, dass Lothar Matthäus zwei Tage vor Nominierung des WM-Kaders wieder ein Spiel gemacht hat.«
Günter Klein @guek62
»Sie haben wunderschönen Christbaumschmuck und Lametta aber keinen Christbaum«
Didi Hamann
über VfL Wolfsburg in der Sendung am 6.5.2018
»Chance vertan. Mit einer Einreisesperre gegen Béla Réthy hätte Putin wirklich Punkte in Deutschland sammeln können.«
Kevin Kühnert
zur Einreisesperre für Journalist Hajo Seppelt
»Anspruchsvolle Fans suchen motivierte Mannschaft«
Fan-Plakat beim VfL Wolfsburg
»Wir haben das Spiel gefühlt im Sechzehner von Real verbracht.«
Mats Hummels
nach dem Ausscheiden aus der Champions-League bei Real Madrid.
»Den HSV in die 2. Liga schießen - mehr Motivation geht nicht.«
Daniel Didavi
vor dem Spiel gegen den HSV (das der VfL Wolfsburg mit 1:3 verlor)
»Dass ich der Älteste in der Mannschaft bin, erkennt man alleine schon daran, dass ich keine Ahnung von Fortnite oder Playstation habe.«
Stefan Kießling
»Das ist so, wie wenn man in der Kreisklasse aufsteigt, nur vielleicht etwas gedämpfter.«
Thomas Müller
zur sechsten Meisterschaft in Folge
»Kopfballduelle, die Naldo für sich entscheiden konnte, haben wir nicht mehr magnetisiert.«
Domenico Tedesco
»Wenn ich jetzt nicht aufhöre, habe ich ein Problem, dann lässt meine Frau sich scheiden.«
Horst Hrubesch
zu seinem Kurz-Engagement als Trainer der Deutschen Nationalmannschaft
»Ich hatte gehofft, dass Giulio die erste gelbe Karte nicht gesehen hat - aber er hat sie gesehen.«
Sandro Schwarz
nach der gelb-roten Karte Giulio Donati, mit Blick auf den Fall Nils Petersen
»Würde ich gar nicht merken auf meinem Konto.«
Armin Veh
auf die Frage, was er mit 100 Millionen Euro machen würde.
»Das ist ein Spiel mit finalem Charakter. Aber selbst bei einer Niederlage geht es noch weiter.«
Stefan Ruthenbeck
vor dem wichtigen Kellerduell des 1.FC Köln mit Mainz 05
»Karl-Heinz Rummenigge war ein erstklassiger Stürmer.«
Andreas Rettig
zur Kritik von Bayern Münchens Vorstandsvorsitzenden am mit Mehrheit angenommenen Antrag des FC St. Pauli zur Beibehaltung der 50+1-Regel bei der DFL-Mitgliederversammlung.
»Druck hat man im Fußball doch immer. Es sei denn, man ist Spieler bei Bayern München, und es ist der letzte Spieltag.«
Benjamin Uphoff / KSC

Seit 2015 kann der Preisträger sogar etwas von seinem "Erfolg" weitergeben. Der Fußballspruch des Jahres ist mit 5.000 Euro dotiert, die einem gemeinnützigen Zweck zu Gute kommen. Dies wird ermöglicht von VOLKSWAGEN. PARTNER DES FUSSBALLS. Zudem erhält der Sieger die begehrte Preisfigur MAX.