Spruchsammlung

Die Sammlung von Fußballsprüchen bildet die Grundlage für die Auswahl des Fußballspruch des Jahres 2020, weshalb hier nur solche veröffentlicht werden, die seit August 2019 bis Ende Juli 2020 gefallen sind. Eine weitere Bedingung für den Preis ist die Äußerung in deutscher Sprache (im Original).

Hier können Sie selbst Sprüche einreichen und damit für den Deutschen Fußball-Kulturpreis 2020 vorschlagen. Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlosen wir zwei Jahresabos des kicker-sportmagazins.

Spruch einreichen
»Halt die Fresse!«
Jens
Reaktion eines Stadionbesuchers auf Störung der Schweigeminute nach dem Terroranschlag in Halle am 9.10.19 durch einen anderen Stadionbesucher, Westfalenstadion Dortmund vor dem Länderspiel Deutschland-Argentinien.
»Wenn ich seine Karriere mit meiner vergleiche, dann hatte ich gar keine.«
Ansgar Brinkmann
über Andreas Möller und zur Diskussion über dessen Installierung als neuen Nachwuchschef von Eintracht Frankfurt
»Kein Stadionverbot fürs Geschlecht, Fansein ist ein Menschenrecht.«
Fans von union Berlin
nach dem Tod der Iranerin Sahar Khodayari, die sich aus Protest gegen das Verbot von Frauen beim Männerfußball selbst in Brand gesetzt hatte
»Ich würde mich freuen, wenn Joachim Löw sich mal das eine oder andere Spiel von mir genehmigt.«
Robin Gosens
»Die Möglichkeit war da, allen zu zeigen, dass so etwas nicht akzeptiert wird. Nicht in Deutschland. Nicht in der Bundesliga. Nicht in unserem Verein.«
Kevin-Prince Boateng
zeigt sich nach der rassistischen Äußerung enttäuscht über die lasche Sanktionierung von Schalke-Aufsichtsratschef Clemens Tönnies
»Das hat so ein bisschen die Dose geöffnet.«
Lukas Klostermann
der Spieler von RB Leipzig zu seinem Tor zum 1:0 in der EM-Qualifaktion gegen Nordirland
»Eintracht in der Europa-League ist gefühlsechter als das dünnste Kondom der Welt.«
Alex Schlüter (DAZN)
»Der wahre Triumph steckt an manchen Tagen tatsächlich in der Niederlage. Nennt das gerne Masochismus. In Nürnberg nennen wir es Liebe.«
Ultras Nürnberg
im Saisonrückblick von "Blickfang Ultra"
»Meiner Freundin sage ich auch nicht jeden Tag: "Ich bleibe bei dir."«
Michael Gregoritsch
angesprochen auf das fehlende Bekenntnis zum FC Augsburg vor Saisonbeginn
»Wer es nicht schafft, gegen des HSV zu punkten, sollte nicht auf dem Rücken eines Flüchtlings, der niemandem etwas getan hat, versuchen, einen Vorteil herauszuholen, sondern besser auf die eigenen sportlichen Fehler schauen.«
Daniel Thioune
zum Protest einiger Vereine gegen die Spielwertung wegen der Vorwürfe gegen Bakery Jatta
»Ich komme bei den ganzen Regeln gar nicht mehr mit, ich glaube, ich verstehe das Spiel gar nicht mehr.«
Niklas Füllkrug
nachdem ihn der Eingriff des VAR gegen 1899 Hoffenheim ein vermeintliches Tor kostete
»2009 habe ich noch ganz klassisch mit einem Mini-Radio auf der Tribüne gehört, wie mein BVB den Europapokal-Platz verpasst hat, bevor ich dem VfL Wolfsburg zur Meisterschaft gratulieren durfte.«
Reinhard Rauball
»Das ist nicht mehr mein Sport.«
Robin Dutt
nachdem der Trainer des VfL Bochum eine gelbe Karte wegen Reklamierens nach Abpfiff bekam
»Mir wäre es recht, wenn wir einen anderen Begriff finden würden, denn Dinos sterben ja auch mal aus.«
Frank Baumann
unglücklich über die Bezeichnung Dino für den Klub mit den meisten Bundesligapartien
»Nach 120 Minuten sagt der nicht mehr viel. Der ist froh, dass es vorbei ist.«
Luca Waldschmidt
nach dem 1:0-Pokalerfolg (n.V.) beim 1. FC Magdeburg
»Ich war auch die B-Lösung und wir haben das Double geholt.«
Niko Kovac
zur Nachfrage zum vermeintlichen Not-Transfer Ivan Perisic