Nominiert Fußballbuch 2019

Generation Lahmsteiger

Die goldene Ära des FC Bayern (2018/2019)
Nominiert zum Fußballbuch des Jahres 2019
Copress Sport
Verlagsinfo
22,00 Euro
978-3-7679-1238-0

Rezension: Generation Lahmsteiger

Philipp Köster
von Philipp Köster

Die Größe einer Epoche erschließt sich oft erst durch den retrospektiven Blick. Und so schärft sich gerade erst die Gewissheit, dass vor kurzem eine große Ära des FC Bayern zu Ende gegangen ist. Eine Ära, die ihren Nukleus natürlich im Champions-League-Sieg 2013 fand, deren Ausdruck aber auch die nationale Dominanz war. Eine Ära, die unwiderstehlichen, technische ausgefeilten Fußball zeigte, der mehrere Philosophien vereinte und unvergessliche Momente schuf, im Europapokal und in der Liga. Justin Kraft hat dieser Epoche ein literarisches Denkmal gesetzt und der Titel seiner Zeitgeschichte "Generation Lahmsteiger" zeigt bereits, dass er zwei Protagonisten als Bannerträger sieht: Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger. Natürlich, da waren auch Franck Ribéry und Manuel Neuer und Thomas Müller und der vielleicht beste Stürmer seiner Generation, Arjen Robben. Aber Lahm und Schweinsteiger bildeten das Rückgrat der Mannschaft, nicht nur spieltaktisch, sondern auch in der Öffentlichkeit. Obwohl komplett unterschiedliche Spielertypen fanden die beiden in den entscheidenden Momenten zusammen - als es darum ging, sich unter van Gaal endlich in die fußballerische Moderne aufzumachen, als Jupp Heynckes der Mannschaft alle Freiheiten gab und als Pep Guardiola aus dem FC Bayern das bessere Barcelona machen wollte. Justin Kraft erzählt all das temporeich, entlang großer Spiele und kleiner Begebenheiten. Er erzählt sympathisierend, ohne die Vereinsbrille auf die Nase zu klemmen. Und das macht "Generation Lahmsteiger" zu einem Buch, dass eine großartige Ära erklärt und eben auch, warum sie jetzt zu Ende ist. Ein wichtiges Buch. 

zurück

Das könnte Sie auch interessieren

News zum Thema

Literatur

Mit "Der Abstieg. Wie Funktionäre einen Verein ruinieren" gewähren Tobias Escher und Daniel Jovanov einen Blick hinter die Kulissen. Bernd Gäbler nominiert die detaillierte Analyse, die aufzeigt, wie interne Konflikte und Machtkämpfe in der Führungsebene des Hamburger SV zum Abstieg des Dinos geführt haben, fürs "Fußballbuch des Jahres 2019".

Weiterlesen