Fußballbuch des Jahres: "71/72 - Die Saison der Träumer"

Eine außergewöhnliche Verbindung von Fußball, Musik und der gesellschaftspolitischen Entwicklung der Bundesrepublik gelingt Bernd-M. Beyer im diesjährigen Siegerbuch. Der Autor freut sich nach seiner Auszeichnung 2017 zum zweiten Mal über den Titel "Fußballbuch des Jahres" und über ein Preisgeld von 5.000 Euro, gestiftet vom Akademie-Hauptsponsor easyCredit.

Seit 2006 vergibt die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur den Preis für das beste Fußballbuch der Saison. Die Auszeichnung ist mit 5.000 € dotiert und wird vom Akademie-Hauptsponsor easyCredit gestiftet. Eine elfköpfige Jury aus führenden Autorinnen und Autoren, Sport- und Kulturjournalisten wählte "71/72 - Die Saison der Träumer"  (Verlag die Werkstatt) von Akademiemitglied Bernd-M. Beyer zum Fußballbuch des Jahres 2021. Der Preisträger wird den Preis bei der Gala zur Verleihung der Fußball-Kulturpreise am 29. Oktober 2021 in der Nürnberger Tafelhalle persönlich entgegen nehmen.

Für Beyer ist es nach "Hemut Schön. Eine Biografie" im Jahr 2017 bereits die zweite Auszeichnung fürs Fußballbuch des Jahres. Jurymitglied Alina Schwermer, die das Buch für die Shortlist nominierte, lobte in ihrer Rezension das Buch, das mehr ist "71/72" mehr als eine reine Saison-Chronologie: "Bernd-M. Beyer entwirft ein differenziertes, dichtes Panorama der Bundesrepublik der frühen Siebziger Jahre. Von Politik und Musik, Fühlen und Denken, Aufbruch und Verharren, und das funktioniert ein bisschen so, wie wenn man die ganze Fußballsaison der Männer-Bundesliga im Stadion besuchen würde, und auf dem Weg läuft man zwangsläufig durch die Städte und sieht das Leben, die Menschen, die Demos, Subkultur, Konservative und RAF-Plakate, Gastarbeiter*innen."

 

 

 

 

Beyer lobt starke Konkurrenz

Wie in den vergangenen Jahren verzichtete die Jury auf eine Bekanntgabe des Rankings der Shortlist, die auch in diesem Jahr die Fülle an Genres der Fußballliteratur repräsentierte. Von Spieler*innen-Biografien über ein fußballhistorisches Nachschlagewerk bis zu einer Graphic Novel war alles vertreten. Mit Blick auf die Vielseitigkeit der nominierten Bücher ist der erneute MAX-Preisträger besonders glücklich über die Auszeichnung: "Gerade in den vergangenen zwölf Monaten sind einige hervorragende Fußballbücher erschienen, die von der Jury der Akademie zu Recht nominiert worden sind. Dass trotz dieser starken Konkurrenz mein Buch gewählt worden ist, freut mich natürlich besonders."

Die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur und easyCredit gratulieren dem Autor herzlich zum Titel.

Hier gehts zur vollständigen Rezension des Siegerbuchs.

Das könnte Sie auch interessieren

News zum Thema

Veranstaltungen
Zum Artikel "Jetzt noch Gala-Tickets für Freitag sichern!"

Katrin Müller-Hohenstein moderiert und wir freuen uns auf tolle Preisträger*innen und natürlich auf die Aftershowparty - hier geht's direkt in den Ticket-Shop!

(Es gilt die 3G-Plus-Regel - Bitte beachten Sie: Eine Reservierung oder der Kauf von Tickets über die Geschäftsstelle der Akademie ist nicht möglich.)

Weiterlesen
Literatur
Zum Buch "Vergiftete Hoffnung"

Jurymitglied Petra Tabarelli nominiert mit dem Roman von Akademiemitglied Mara Pfeiffer den letzten Kandidaten fürs Fußballbuch des Jahres 2021 - und ein Buch, das sich mit Diskriminierung, Rassismus und dem Umgang mit geflüchteten Menschen in Deutschland auseinandersetzt.

Weiterlesen
Literatur
Zum Buch "One Life"

Moderatorin und Jurymitglied Shary Reeves nominiert die im Goldmann Verlag erschienene Biografie von Megan Rapinoe gemeinsam mit Emma Brockes. In "One Life. Das Leben der Fußballikone und ihr Kampf gegen Diskriminierung und Rassismus" verdeutlicht die Fußballerin des Jahres 2019, wofür Sportler*innen ihre Position im gesellschaftlichen Diskurs verwenden können und sollten.

Weiterlesen
Veranstaltungen
Zum Event "Deutscher Fußball-Kulturpreis 2021"

Freuen Sie sich auf die Gala zum Deutschen Fußball-Kulturpreis im Live-Stream. Wir informieren im Oktober darüber, ob es einen Ticketverkauf für Gäste in der Tafelhalle geben wird. Im Newsletter erfahren Sie es als erstes!

Weiterlesen
Literatur
Zum Buch "Eine Klasse für sich"

Jurymitglied Thomas Pöltl nominiert das im Wiener Verlagshaus Hernals erschienene Buch "Eine Klasse für sich" fürs Fußballbuch des Jahres 2021. Helge Faller und Matthias Marschik blicken auf die Frühgeschichte des Frauenfußballs und besonders auf die Jahre zwischen 1935 und 1938, als "Wiener Fußballerinnen einzig in der Welt waren".

Weiterlesen
Literatur
Zum Buch "Unter Ultras"

Jurymitglied und Mitglied der 11FREUNDE Chefredaktion Andreas Bock setzt das bei Copress erschienene Buch "Unter Ultras" von James Montague (übersetzt von Sven Scheer) auf die Shortlist fürs Fußballbuch des Jahres 2021. Die "Reise zu den extremsten Fans der Welt" stellt sich unter anderem die Frage, warum die Ultras zu einer der größten Jugendkulturen der Welt werden konnten.

Weiterlesen
Literatur
Zum Buch "Erwin Kostedde"

Jurymitglied Marco Puschner schickt das im Werkstatt Verlag erschienene Buch "Erwin Kostedde" von Alexander Heflik ins Rennen fürs Fußballbuch des Jahres. Das Buch zeichnet die Höhen und Tiefen im Leben des Ausnahmespielers nach, der 1974 als erster schwarze Spieler im DFB-Dress auflief, und erzählt von seinen Erfahrungen mit Rassismus.

Weiterlesen
Literatur
Zum Buch "Die richtige Entscheidung"

Den nächsten Kandidaten fürs Fußballbuch des Jahres nominiert ein Neu-Jurymitglied. Autor und Poetry Slammer Nils Straatmann nominiert mit "Die richtige Entscheidung. Warum ich es liebe, Schiedsrichter zu sein" von Bundesliga-Referee Patrick Ittrich mit Mats Nickelsen eine Liebeserklärung an die Schiedsrichterei.

Weiterlesen
Literatur
Zum Buch "71/72"

Der zweite Titel, der es in diesem Jahr auf die Shortlist fürs Fußballbuch des Jahres geschafft hat, kommt von Bernd-M. Beyer. Jurymitglied Alina Schwermer nominiert mit "71/72. Die Saison der Träumer" ein Buch, das den Fußball und die gesellschaftliche und politische Lage der BRD der frühen Siebzigerjahre miteinander verknüpft.

Weiterlesen
Literatur
Zum Buch "Träumen lohnt sich"

Der erste Kandidat fürs Fußballbuch des Jahres 2021 stammt von einem EM-Teilnehmer. Jörn Petersen nominiert das Buch "Träumen lohnt sich. Mein etwas anderer Weg zum Fußballprofi"von Robin Gosens und Mario Krischel, in dem der deutsche Nationalspieler nicht nur seinen Weg in den Profifußball nachzeichnet, sondern sich auch ernsteren Themen widmet.

Weiterlesen
Cookies verwalten