Menschenrechte

"Zusammen1 - Für das, was uns verbindet"

Ein neues und vielversprechendes Präventionsprojekt möchte in drei Schritten nachhaltig gegen Antisemitismus im Fußball vorgehen.

Unter der Trägerschaft von MAKKABI Deutschland e.V. beschäftigt sich das Projekt "Zusammen1 - Für das, was uns verbindet" mit dem gesamtgesellschaftlichen Problem des Antisemitismus im Fußball. Um dagegen nachhaltig vorzugehen, sollen drei Projektsäulen umgesetzt werden. Sie tragen die Namen "Verstehen - Vermitteln - Verändern". Der "Verstehen"-Teil des Projekts beinhaltet empirische Sozialforschung, um durch wissenschaftliche Spielbeobachtung und Vorfallerfassung Antisemitismus sichtbar zu machen. Der "Vermitteln"-Teil soll durch Schulungen, pädagogische Trainings, Kurse und Beratung sensibilisieren und Handlungsoptionen im organisierten Sport aufzeigen. Im letzten Projektteil, also dem "Verändern", will "Zusammen1" Kooperationspartner finden, um ein breites Netzwerk aufzubauen, das gemeinsam und nachhaltig gegen Antisemitismus im Fußball einsteht.
Das Projekt ist schon in vollem Gange.Mehr Infos gibt es auf der Website.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

News zum Thema

Geschichte
Zum Artikel ""!Nie wieder" 2021 - Fokus auf LGBTIQ+"

Die 17. Kampagne zum "Erinnerungstag in deutschen Fußball" erinnert besonders an die Menschen, die aufgrund sexueller und geschlechtlicher Identität zur Zeit des Nationalsozialismus und darüber hinaus verfolgt wurden - ohne den Blick für die Gegenwart zu verlieren.

Weiterlesen
Menschenrechte
Zum Event "Antisemitismus im Fußball"

Am Dienstag geht es in der Veranstaltungsreihe des Fanproejkts um "Antisemitismus im Fußball" - der Vortrag mit anschließender Diskussion startet um 19 Uhr.

Weiterlesen

Veranstaltungen zum Thema

Cookies verwalten