Fans

"Wir sind hier beim Fußball"

Ein ehemaliger Ultra-Anhänger reflektiert über Sexismus und Diskriminierung im Alltag von Fangruppierungen.

Das Umfeld von Fan-Kurven und –Gruppierungen bietet einen Raum für stereotype Männlichkeitsrituale und vereinzelt sexistisches Liedgut oder homophobe Beleidigungen. In einem Artikel auf ZE.TT schreibt ein ehemaliger Ultra-Anhänger über seine Erfahrungen mit Sexismus in Fangruppierungen. Diskriminierendes Verhalten zähle oft zum Alltag in der Gruppe und im Stadion, es mangelt an Reflexionsvermögen, stellt der Autor fest.

Oft hieße es nur, man sei schließlich beim Fußball und da herrsche nun mal ein rauer Ton. Wie weibliche Fans Diskriminierung im Stadion erleben und wie man dagegen ankämpfen kann, wird im Artikel reflektiert. Auch Antje Grabenhorst vom Netzwerk F-in kommt dabei zu Wort.

Das könnte Sie auch interessieren

News zum Thema

Menschenrechte
Zum Event "Antisemitismus im Fußball"

Am Dienstag geht es in der Veranstaltungsreihe des Fanproejkts um "Antisemitismus im Fußball" - der Vortrag mit anschließender Diskussion startet um 19 Uhr.

Weiterlesen