Feuilleton

Transferirrsinn, Streit um 50+1 und Dauerzwist zwischen Ultras und Verbänden

Die Akademie-Mitglieder Klaus Hoeltzenbein und Christian Eichler werfen zum Bundesliga-Start einen Blick auf die Lage des Fußballs.

Am vergangenen Freitag ist die Fußball Bundesliga in ihre 55. Saison gestartet. Selten schienen die Vorzeichen dabei so schlecht wie vor dieser Spielrunde. Die Debatte über die 50+1 Regel in Hannover, der sich zuspitzende Streit zwischen Ultras und DFB, das Wechsel Hick-Hack um den Dortmunder Dembélé und natürlich der Rekordtransfer von Neymar nach Paris rücken das Sportliche fast in den Hintergrund.

Klaus Hoeltzenbein, der die Süddeutsche Zeitung als institutionelles Akademie-Mitglied vertritt, wirft in einem  Kommentar die Frage auf, wem in Zeiten von Kind, Katar und China die Vereine gehören, und ob die 50+1 Regel noch in die heutige Zeit passt.  

Bei  faz.net widmet sich Akademie-Mitglied Christian Eichler der Frage, wie viel weiter sich der Profifußball in Zeiten von Transferirrsinn und Menschenhandel unter Millionären noch von der Lebensrealität seines Publikums entfernen wird.