Menschenrechte

"Supercoppa" im Unrechtsstaat?

Die Pläne des italienischen Verbands, das Ligapokal-Finale im Januar in Saudi-Arabien austragen zu lassen, ernten Kritik.

Wegen des Verdachts der Ermordung des Journalisten Jamal Khashoggi steht das saudi-arabische Königshaus zur Zeit stark in der Kritik. Dennoch plant der italienische Verband weiterhin, den Ligapokal im Januar in Saudi-Arabien ausspielen zu lassen. Und das nicht ohne Grund: 21 Millionen Euro sollen die Saudis dafür bezahlt haben, drei "Supercoppas" ausrichten zu dürfen.

Akademiemitglied Birgit Schönau schreibt auf  sueddeutsche.de über die Umstände des geplanten Ligapokal-Finales in Saudi-Arabien.