Presse

PM: Fußballbuch 2017 – Siegertitel der Saison von Bernd-M. Beyer „Helmut Schön“

"Helmut Schön. Eine Biografie" von Bernd-M. Beyer ist von der Jury zum Fußballbuch des Jahres gewählt worden. Mit Covern der TOP 3 zum Download.

INFORMATION FÜR DIE PRESSE


Nr.   2017 / 28.09.2017                                                                                           Kultur / Sport


Deutscher Fußball-Kulturpreis 2017

Preisträger 2017 beim "Fußballbuch des Jahres":
Bernd-M. Beyer "Helmut Schön. Eine Biografie"


Die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur vergibt seit 2006 den Preis für das beste Fußballbuch der Saison. Der Preis ist mit 5.000 € dotiert und wird vom Akademie-Hauptsponsor easyCredit gestiftet.  Eine elfköpfige Jury aus führenden Autoren, Sport- und Kulturjournalisten wählte zum Fußballbuch des Jahres 2017: 

Bernd-M. Beyer "Helmut Schön. Eine Biografie"

Verlag DIE WERKSTATT, Göttingen 2017, 544 Seiten, 28 €

In der Gunst der Jury lagen zwei Titel der abgelaufenen Saison gemeinsam auf Rang zwei: " Football Leaks", die grandiose Recherche-Arbeit der beiden Spiegel-Autoren Rafael Buschmann und Michael Wulzinger über wirtschaftskriminelle Schattenseiten des Fußballs moderner Prägung (DVA, München 2017, 288 Seiten, 16,99 €) sowie der erstmals in deutscher Sprache verlegte britische Klassiker der Fußballliteratur " Wie die Steeple Sinderby Wanderers den Pokal holten" von J. L. Carr (Dumont, Köln 2017, 192 Seiten, 20 €).

 Auf den Plätzen 4 bis 11 folgen aktuelle Titel von Ronny Blaschke, Philipp Winkler, Maren Zimmermann und Katharina Fritsch, Andreas Merkel, Markus Bullik, Klaus-Henrik Mester, Jürgen Roth sowie Peter Schultz.

Zum Titelträger der Saison 2017

Bernd-M. Beyer, geboren 1950 in Hamburg, arbeitete viele Jahre als verantwortlicher Lektor im Göttinger Verlag Die Werkstatt. 2003 veröffentlichte er einen viel beachteten biografischen Roman über den Fußballpionier Walther Bensemann. 2014 gab er das „Goldene Buch der Fußball-Weltmeisterschaft“ heraus. Mit der von ihm herausgegebenen Sammlung der besten Glossen Walther Bensemanns, „Der König aller Sports“, belegte er 2008 Rang vier im Rennen um das das Fußballbuch des Jahres. Beyer ist Mitglied der deutschen Akademie für Fußball-Kultur.

Bernd-M. Beyer über die Auszeichnung: "Ich freue mich sehr über den Preis für das beste Fußballbuch 2017, angesichts der sehr starken Konkurrenz im Wettbewerb hatte ich eigentlich nicht mit einer Auszeichnung gerechnet. Die Preisfigur "Max" wird einen Ehrenplatz erhalten. Die Person Helmut Schön verkörpert knapp fünf Jahrzehnte deutscher Fußballgeschichte, von den 1930er bis zu den 1970er Jahren. Bis heute ist Schön der erfolgreichste aller Bundestrainer, im Gegensatz zu den Stars seiner Mannschaften, wie Beckenbauer, Netzer oder Gerd Müller war er bislang aber kaum einmal Gegenstand der Fußball-Geschichtsschreibung. Dieser Aspekt war ausschlaggebend, um mit dem Buchprojekt zu beginnen. Mein Dank gilt auch etlichen Zeitzeugen, etwa Schöns Sohn, seiner ehemaligen Sekretärin und Nationalspielern, deren Erinnerungen ebenso in die Biografie einflossen wie die Durchsicht der Nachlässe Helmut Schöns und Sepp Herbergers im Archiv des DFB."

Akademie-Juror Ludger Schulze über den Siegertitel: „Über […] Helmut Schön ist in 40, 50 Jahren nicht eine einzige Biographie erschienen, während Lebensgeschichten von zahlreichen, deutlich weniger großartigen Trainern wie Peter Neururer, Dragoslav Stepanovic, Huub Stevens oder Bernd Schröder den Buchmarkt überschwemmten. Dass diese Lücke nun endlich geschlossen wurde, ist in zweierlei Hinsicht erfreulich und verdienstvoll. Erstens durch die Tatsache an sich und zweitens durch die Person des Autors: Bernd-M. Beyer.

[…] Frei Haus bekommt der Leser Anschauungsunterricht im Fach Entwicklungsgeschichte des deutschen Fußballs vom randsportartigen Freizeitvergnügen bis zum hochprofessionellen Millionen-Business. Und ganz nebenbei öffnet das Werk einen faszinierenden Blick auf sechs Jahrzehnte deutscher Geschichte und vier verschiedene Staatsformen. Man kann den Leuten, die sich für eine solch faszinierende Persönlichkeit interessieren und die krass unterschiedlichen Zeiten, in denen Helmut Schön lebte, nur eines raten: lesen, dringend lesen, dieses Buch.“

Ludger Schulzes komplette Rezension finden Sie  hier.

Bernd-M. Beyer wird die Auszeichnung für das Fußballbuch des Jahres im Rahmen der Gala zur Verleihung der Deutschen Fußball-Kulturpreise 2017 am 20. Oktober, 20 Uhr in der Nürnberger Tafelhalle persönlich entgegennehmen.

Die Preis-Gala ist der Höhepunkt im Jahresprogramm der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur, ermöglicht durch die großzügige Unterstützung des Akademie-Hauptsponsors easyCredit und die Kooperation mit dem Partner kicker-sportmagazin. Gewürdigt werden außergewöhnliche Leistungen auf fünf Feldern der Fußballkultur. Neben dem Buchpreis gibt es Ehrungen in den Kategorien Fußballspruch, Fan-Kultur (Fußball-Erinnerung 2017), Fußball-Bildungspreis Lernanstoß und Walther-Bensemann-Preis – Moderation: Katrin Müller-Hohenstein (ZDF).

Druckfähige Fotos der drei Saison-Besten beim Fußballbuch 2017 sind zu Ihrer freien Verwendung unten hinterlegt. Bitte beachten Sie die Hinweise zum Copyright.

Über einen Hinweis auf den Sieger beim "Fußballbuch 2017" würden wir uns freuen!
Ansprechpartner: Andreas Schade, Tel.: 0911/ 231-6834


DEUTSCHE AKADEMIE FÜR FUSSBALL-KULTUR
             im Doppelpass mit easyCredit & kicker-sportmagazin