Presse

PM Deutscher Fußball-Kulturpreis: Neuer Jury-Chef wacht über die Vergabe des „Fußballspruch des Jahres“

Holger Schmidt übernimmt vom langjährigen Chef Christian Eichler.

INFORMATIONEN FÜR DIE PRESSE

Nr. 18 /2019 /18.6.2019                                                                                
Kultur / Sport

Neuer Jury-Chef wacht über die Vergabe des „Fußballspruch des Jahres“

Nach 13 Jahren übergibt der F.A.Z.-Sportredakteur Christian Eichler den Vorsitz der Jury zum „Fußballspruch des Jahres“ an Holger Schmidt von der Deutschen Presse-Agentur. Mit einem von fünf Deutschen Fußball-Kulturpreisen kürt die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur das beste Zitat über oder aus dem Fußball. Vorschläge aus der aktuellen Saison können noch bis Ende Juli auf www.fussball-kultur.org eingereicht werden.

Seit seiner ersten Vergabe im Jahr 2006 wachte Christian Eichler, Sportkorrespondent der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in München, über die Jurierung und Vergabe des populären Preises für den „Fußballspruch des Jahres“. Nun ist es an der Zeit für eine Veränderung: Den Vorsitz in der Spruch-Jury übernimmt daher Holger Schmidt, Sportleiter West bei der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Das verbissene Geschäft kann Humor immer mal wieder ganz gut gebrauchen

Schmidt ist bereits seit 2016 Teil der Jury zum Fußballspruch und seit Beginn des Jahres 2019 berufenes Mitglied der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur. Sein ausgeprägter Überblick über das aktuelle Fußball-Geschehen sowie sein besonderer Einsatz und die Begeisterung bei der Sammlung und Sichtung der Zitate machte ihn schnell zum ersten Kandidaten für die Übernahme des Vorsitzes. Schmidts Zusage folgte prompt: „Sowohl die Berufung in die Akademie als auch die zum Jury-Chef beim Fußball-Spruch freuen mich sehr. Die Arbeit der Akademie schätze ich sehr, in ihren Idealen finde ich mich gut wieder. Der Sport – und der Fußball im Besonderen – ist in unserer heutigen Gesellschaft tatsächlich ein Kulturgut. Auf der anderen Seite ist er vielerorts ein solch verbissenes und kaltes Geschäft geworden, dass es ihm gut tut, auch immer mal wieder mit Humor betrachtet zu werden.“

Unterstützung bei der Auswahl des „Fußballspruch des Jahres“ kommt in diesem Jahr unter anderem vom Bochumer Kabarettist und Autor Frank Goosen, der Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth, dem WDR-Moderator Arnd Zeigler und der ZDF-Sportmoderatorin Katrin Müller-Hohenstein.

Bis 31. Juli eigene Vorschläge für das beste Zitat der Saison einreichen

Gefragt ist aber erstmal das Publikum: Noch bis 31. Juli können auf www.fussball-kultur.org die besten Zitate aus der aktuellen Saison eingereicht werden. Aus knapp 200 Vorschlägen ging im vergangenen Jahr der Spruch von Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger als Sieger hervor: „Die Schweden sind wie Mittdreißiger in der Disco: Hinten reinstellen und warten, ob sich was ergibt.“ Neben der Preisfigur MAX, die nach der Nürnberger Fußball-Legende Max Morlock benannt ist, winken dem Urheber des Siegerspruchs zusätzlich 5.000 €, gebunden an die Weitergabe für einen gemeinnützigen Zweck. Präsentiert wird der „Fußballspruch des Jahres“ von Volkswagen.

Der Fußballspruch des Jahres ist einer von insgesamt fünf Deutschen Fußball-Kulturpreisen, die am 25. Oktober 2019 bei einer glanzvollen Gala in der Nürnberger Tafelhalle, moderiert von Katrin Müller-Hohenstein, verliehen werden. Geehrt werden außerdem das „Fußballbuch des Jahres“, ein innovatives Bildungsprojekt mit dem „Lernanstoß“, sowie eine herausragende Person aus dem Fußball mit dem „Walter-Bensemann-Preis“. Den jährlich wechselnden easyCredit-Fanpreis erhält in diesem Jahr die beste „Fußballkneipe des Jahres“.

DEUTSCHE AKADEMIE FÜR FUSSBALL-KULTUR
                            im Doppelpass mit easyCredit & kicker