Menschenrechte

Homosexualität im Profifußball

Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger bekennt sich und erntet jede Menge Respekt.

Kaum überraschend, dass sich die exklusive Zeit-Online-Meldung um die Mittagsstunde rasend schnell im Internet verbreitet. Lange schon läuft die dann doch etwas merkwürdig anmutende Fahndung nach dem ersten Outing im Profifußball. Nun ist es passiert - wenigstens fast. Denn auch Thomas Hitzlsperger fand erst nach Karriereende den Mut sich zu bekennen. Nichtsdestotrotz verdient sein Schritt großen Respekt. Eine Welle entsprechender Bekundungen folgte auch auf dem Fuße: Alle werden ihm gratulieren, prophezeit auch Bernd Ulrich im Hintergrund-Artikel zum Thema, weist aber eindrücklich auf Eines hin: "Das eigentliche Problem besteht (...) darin, dass es so lange Zeit und so viel Mut brauchte, um sich (...) zu bekennen." Und dieses Problem ist mit dem Outing nicht gelöst - aber es ist ein erster Schritt gemacht!

Das komplette Interview mit Thomas Hitzlsperger können Sie übrigens ab morgen in der Printausgabe der Zeit lesen.

Das könnte Sie auch interessieren

News zum Thema

Fans
Zum Event ""Schwule Fotzen?!""

Im Rahmen der Ausstellung Fan.Tastic Females geht es morgen Abend in Hamburger Millerntor-Stadion um Sexismus und Homophobie im Fußball.

Weiterlesen
Menschenrechte
Zum Artikel "Nein zu Homophobie!"

Internationaler Aktionsmonat gegen Diskriminierung aufgrund von sexueller Orientierung und Geschlechtsidentität im Sport

Weiterlesen
Menschenrechte
Zum Event "Schwule Fotzen?!"

Das Bündnis ballspiel.vereint! lädt heute Abend in Dortmund zu Vortrag und Diskussion über Sexismus.

Weiterlesen