Feuilleton

Große Vorfreude aufs 11mm-Filmfestival

Heute startet in Berlin das renommierte Fußballfilmfestival ins 16. Jahr - das Programm verspricht spannende Tage und vielleicht sogar eine "Frischzellenkur" für hadernde Fußballfans.

Wer Fußballfilme mag, steht am Wochenende in Berlin vor einer großen Herausforderung: Gut 70 Filme aus aller Welt hat das internationale Fußballfilmfestival 11mm im Programm. Da sich viele überschneiden, gilt es bereits im Vorfeld eine gute Auswahl zu treffen. Dabei helfen könnte der Blogeintrag auf textilvergehen.de (2016 ausgezeichnet als Fußball-Blog des Jahres): Autorin Stephanie Fiebrig stellt ihre Highlights unter dem Titel Das beste Filmfestival von ganz Berlin, versucht also gar nicht, ihre Vorfreude zu verstecken.

Für Jörn Lange von der Berliner Morgenpost soll das Festival im Berliner Babylon-Kino am Rosa-Luxemburg-Platz gar zur Frischzellenkur für die eigene Fußballleidenschaft werden. Viele der erzählten Geschichten, dürften das Potential dafür in jedem Fall haben.

Los geht es heute Abend mit dem Dokumentarfilm "Nossa Chape" über den Neuaufbau des brasilianischen Teams von Chapecoense, das 2016 bei einem Flugzeugabsturz fast seine gesamte Mannschaft verlor. Am Freitag startet dann der Festivalschwerpunkt "Frauen im Fußball".

Wer sich jetzt noch fragt, was Fußballfilme überhaupt sind, sei an das ausführliche Gespräch von Festivalleitung Birger Schmidt und Programmchefin Ina im Podcast Rasenfunk (2018 ausgezeichnet als Fußball-Podcast des Jahres) verwiesen. In knapp drei Stunden geht es um das Genre und einmal quer durch die Fußballfilm-Historie - Ausblick auf das anstehende Festival inklusive.