Gesellschaftlicher Verantwortung im Profi-Fußball stärker nachkommen

Am Mittwoch nahmen die Absolventinnen und Absolventen des Kurses "CSR-Manager (IHK) Fußballmanagement" in Nürnberg ihre Zertifikate entgegen.

© Stadt Nürnberg

Mittelständische Unternehmen, wie es auch Profifußballvereine sind, werden sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung immer stärker bewusst. Das wurde am vergangenen Mittwoch im 1. FCN Clubhaus schon in den Begrüßungen des kaufmännischen Vorstands des 1. FC Nürnberg, Niels Rossow, und des Präsidenten der IHK Nürnberg für Mittelfranken, Dirk von Vopelius, betont. Dass es deutliche Fortschritte im Bereich des sozialen Engagements zu verzeichnen gibt, untermauerte dann der eigentliche Anlass der Veranstaltung: Vertreterinnen und Vertreter von 16 Erst- und Zweitligavereinen sowie Organisationen wie KickIn! als Beratungsstelle für Inklusion im Profifußball, nahmen ihre frisch erworbenen Zertifikate als CSR-Manager/in entgegen.

Die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur wünscht den Absolventinnen und Absolventen viel Erfolg beim Einsatz der gewonnenen Fähigkeiten an den bundesweiten Standorten!

Einen ausführlichen Rückblick auf die Veranstaltung und weitere Hintergründe gibt es beim  Bayerischen Rundfunk.