Menschenrechte

Die Fifa verfehlt ihre menschenrechtlichen Verpflichtungen

Human Rights Watch beklagt Arbeitsrechtsverletzungen auf russischen WM-Baustellen.

In einem  34-seitigem Bericht (pdf) dokumentiert Human Rights Watch (HRW) Verletzungen von Arbeitsrechten auf sechs der zwölf Stadionbaustellen für die Weltmeisterschaft 2018. Niedrigste Löhne, die zusätzlich oft verspätet oder nur teilweise gezahlt würden und gefährliche Arbeits- und Unterbringungsbedinungen werden etwa beklagt. Und das obwohl die Fifa im vergangenen Jahr gemeinsam mit internationalen und lokalen Gewerkschaften Kontrollmaßnahmen auf den Baustellen angekündigt und durchgeführt hatte. Die Ergebnisse der Nachforschungen von HRW zeigen allerdings, dass diese nicht ausreichend greifen. Und das, obwohl sie mit der Festnahme eines HRW-Mitarbeiters vorzeitig abgebrochen wurden.

Die Fifa sieht sich weiterhin als Pionierin in Sachen Menschenrechte

Die Fifa selbst bezweifelt in einer Erklärung die Ergebnisse mit Blick auf die eigenen Nachforschungen, stellt dagegen ihr Vorreiterrolle als Sportverband in Sachen Menschenrechten heraus. Die Maßnahmen würden sehrwohl zu einer Verbesserung der Arbeitsbedingungen vor Ort führen würden. Die Recherchen von HRW hätten - sofern früher kommuniziert - ebenfalls zur Effektivität der Maßnahmen führen können. Die Menschenrechtsorganistion beklagt ihrerseits mangelnde Transparenz der Monitoring-Prozesse durch die Fifa, die weder Einblick in die Verfahren noch in die Ergebnisse gibt.

 Russland/FIFA: Arbeiter in Stadien für WM 2018 ausgebeutet auf hrw.org

 FIFA statement on Human Rights Watch report on Russia auf fifa.com

Das könnte Sie auch interessieren

News zum Thema

Menschenrechte

In seinem Bericht beleuchtet der WDR die Situation in Russland einige Wochen nach dem Turnier. Die Erkenntnis: Viel übrig geblieben ist nicht von der Weltmeisterschaft-Euphorie.

Weiterlesen
Literatur

Finale im WM-Kulturprogramm des Gesellschaftsspiele e.V.: Am Dienstag lesen ab 18 Uhr namhafte Gätse exklusive Texte über Russland und die Weltmeisterschaft. Im Anschluss wird das Halbfinale zwischen Frankreich und Belgien gezeigt.

Weiterlesen
Feuilleton

Zum spielfreien WM-Tag kommen am Montagabend ausgewählte Vertreter der deutschen Autorennationalmannschaft ins Brecht-Haus. Los geht's um 19 Uhr.

Weiterlesen
Feuilleton

"Gesellschatfsspiele e.V." lädt ins "YAAM" in Berlin: Am 26. Juni moderiert Akademiemitglied Frank Willmann einen Talk mit renommierten Gästen über Mythen und Geschichten um das WM-Gastgeberland Russland. Am 27. Juni äußert sich u.a. Johanna Small (Jurymitglied "Lernanstoß" 2018) von Discover Football über Emanzipation im Fußball.

Weiterlesen
Feuilleton

Akademiemitglied Michael Horeni äußert sich vor der Fußball WM in Russland zur Erdogan-Affäre um die Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan.

Weiterlesen
Fans

Big Kev Murphy und Harald Kaiser suchen am 13. Juni 2018 im Gutmann den Quiz-Champion – wer ist am besten auf die WM vorbereitet? Anmeldungen sind noch möglich!

Weiterlesen
Literatur

Stefan Krause, Christian Lübke und Dirk Suckow beleuchten in ihrem Sammelband "Der Osten ist eine Kugel" die osteuropäische Fußball-Kultur aus verschiedensten Perspektiven. Mit Beiträgen der Akademie-Mitglieder Dietrich Schulze-Marmeling und Diethelm Blecking.

Weiterlesen
Feuilleton

Im Hinblick auf die Fußballweltmeisterschaft der Männer in Russland stellt sich die Frage, ob dieses Großereignis die Rolle der Frauen im russischen Fußball verändern kann.

Weiterlesen
Menschenrechte

DFB-Präsident Reinhard Grindel diskutiert mit Martin Endemann (FSE), Christoph Becker (FAZ) und Stefan Melle (DRA) über "Fußball und Menschenrechte in Russland. Am 8. Juni im Presseclub Nürnberg - jetzt anmelden!

Weiterlesen
Fans

Die Spiele in Russland werfen abseits des Rasen viele Fragen auf. Der Deutsch-Russische Austausch e.V. veranstaltet nächste Woche in Berlin ein Seminar zur Thema und lädt am Donnerstag zur öffentlichen Podiumsveranstaltung. Bis 8. Mai anmelden!

Weiterlesen