Menschenrechte

Der politische Auftakt des Confed-Cups

Sportlich ist das Vorbereitungsturnier auf die WM in Russland eher unbedeutend. Die Presse blickt daher auch auf's "Drumherum".

Mit  1:0 für Putin macht Oliver Fritsch bei Zeit Online den ersten Artikel aus Russland auf. Keine Zweifel kamen seiner Ansicht nach bei der Eröffnungsfeier auf, wer hier tatsächlich im Mittelpunkt stehen würde. Nicht die Fußballer, sonder Putin selbst, der sich seiner Stärkung im Land schon durch die eigene Inszenierung sichert.

Allzu leicht wird es also nicht für die internationalen Gäste, der Instrumententalisierung des Turniers entgegen zu wirken und eigene, kritische Akzente zu setzen. Der DFB, so betont es Präsident Reinhard Grindel, will es auf jeden Fall versuchen. Gerade auf der Ebene des zivilgesellschaftliches Austausches möchte man Akzente setzen, fasst  Jan-Christian Müller in der Frankfurter Rundschau zusammen. Eine bedeutende Rolle könnte dabei der neue DFB-Botschafter für Vielfalt sein: Thomas Hitzlsperger sprach etwa auf dem Petersburger Dialog, über den Ronny Blaschke im Deutschlandfunk berichtet.

Bundestrainer Joachim Löw bremst im  Interview mit der Zeit allerdings übertriebene Hoffnungen: Vom Fußball könne man nicht erwarten Probleme zu lösen, an denen sich die Politik die Zähne ausbeist. Dabei lässt er es sich allerdings nicht nehmen, immer wieder auf seine Grundhaltung pro Demokratie und Offenheit hinzuweisen und zu zeigen, wie gut er die politischen Debatten um die Turniere kennt.

Die Hoffnung liegt aber nicht nur auf der Politik des Verbandes: Nach dem kuriosen, vom Videobeweis geprägten Spiel zwischen Chile und Kamerun beobachtete erneut  Oliver Fritsch bei Zeit Online die ersten kleinen Begegnungen am Rande des Turniers und verbindet damit die Hoffnung: "Es war nur ein Moment, aber die Andeutung, dass auch dieses Turnier und erst recht die WM im nächsten Jahr, Feste der kleinen schönen Begegnungen sein werden."

Das könnte Sie auch interessieren

News zum Thema

Menschenrechte

In seinem Bericht beleuchtet der WDR die Situation in Russland einige Wochen nach dem Turnier. Die Erkenntnis: Viel übrig geblieben ist nicht von der Weltmeisterschaft-Euphorie.

Weiterlesen
Literatur

Finale im WM-Kulturprogramm des Gesellschaftsspiele e.V.: Am Dienstag lesen ab 18 Uhr namhafte Gätse exklusive Texte über Russland und die Weltmeisterschaft. Im Anschluss wird das Halbfinale zwischen Frankreich und Belgien gezeigt.

Weiterlesen
Feuilleton

Zum spielfreien WM-Tag kommen am Montagabend ausgewählte Vertreter der deutschen Autorennationalmannschaft ins Brecht-Haus. Los geht's um 19 Uhr.

Weiterlesen
Feuilleton

"Gesellschatfsspiele e.V." lädt ins "YAAM" in Berlin: Am 26. Juni moderiert Akademiemitglied Frank Willmann einen Talk mit renommierten Gästen über Mythen und Geschichten um das WM-Gastgeberland Russland. Am 27. Juni äußert sich u.a. Johanna Small (Jurymitglied "Lernanstoß" 2018) von Discover Football über Emanzipation im Fußball.

Weiterlesen
Feuilleton

Akademiemitglied Michael Horeni äußert sich vor der Fußball WM in Russland zur Erdogan-Affäre um die Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan.

Weiterlesen
Fans

Big Kev Murphy und Harald Kaiser suchen am 13. Juni 2018 im Gutmann den Quiz-Champion – wer ist am besten auf die WM vorbereitet? Anmeldungen sind noch möglich!

Weiterlesen
Literatur

Stefan Krause, Christian Lübke und Dirk Suckow beleuchten in ihrem Sammelband "Der Osten ist eine Kugel" die osteuropäische Fußball-Kultur aus verschiedensten Perspektiven. Mit Beiträgen der Akademie-Mitglieder Dietrich Schulze-Marmeling und Diethelm Blecking.

Weiterlesen
Feuilleton

Im Hinblick auf die Fußballweltmeisterschaft der Männer in Russland stellt sich die Frage, ob dieses Großereignis die Rolle der Frauen im russischen Fußball verändern kann.

Weiterlesen
Menschenrechte

DFB-Präsident Reinhard Grindel diskutiert mit Martin Endemann (FSE), Christoph Becker (FAZ) und Stefan Melle (DRA) über "Fußball und Menschenrechte in Russland. Am 8. Juni im Presseclub Nürnberg - jetzt anmelden!

Weiterlesen
Fans

Die Spiele in Russland werfen abseits des Rasen viele Fragen auf. Der Deutsch-Russische Austausch e.V. veranstaltet nächste Woche in Berlin ein Seminar zur Thema und lädt am Donnerstag zur öffentlichen Podiumsveranstaltung. Bis 8. Mai anmelden!

Weiterlesen