Fans

"Bis hierhin und nicht weiter"

Die Proteste der Fans bei Montagsspielen haben nicht nur pragmatische Gründe.

Für viele Fußball-Fans sind die Ansetzungen der Montagsspiele ein Ärgernis. Weite Anreisewege an Wochentagen, für die man sich extra einen Tag Urlaub nehmen muss - so die oft hervorgebrachte Argumentation. Der FSV Mainz 05 wandte sich zuletzt sogar in einem offenen Brief an die Deutsche Fußball-Liga und hinterfragte die Ansetzungen der Begegnungen, die zur Entlastung der Mannschaften in der Europa-League sorgen sollte. Doch die Proteste der Fans haben auch symbolischen Charakter.

Im Deutschlandfunk-Gespräch spricht Journalist Philipp Selldorf darüber, dass auch darum geht, den traditionellen Fußball zu bewahren. Zudem geht er auf den Begriff "Kulturkampfs im Stadion" ein, den er zwar für ein "großes Wort" erachtet, jedoch die Entwicklung mit den kontrovers aufgeladenen Debatten zu 50+1, Kosten der Polizeieinsätze und die  Kollektivstrafen nicht für komplett abwegig hält. Die gesamte Sendung, bei der auch über die Bedeutung der Ultras innerhalb und für die Fanszene diskutiert wird, gibt es  hier.