Alemannia 1933 bis 1945

Fußball zwischen Sport und Politik

Bis 1933 standen der Verteidiger Reinhold Münzenberg und der Stürmer Max Salomon gemeinsam für Alemannia Aachen auf dem Platz. Durch die Nazidiktatur wurden ihre Lebenswege getrennt. Der eine nahm an Olympia und mehreren Weltmeisterschaften teil. Der andere wurde in Auschwitz ermordet.

Anhand der Lebensgeschichte dieser beiden Fußballspieler blickt die Ausstellung "Alemannia 1933 bis 1945" auf die Entwicklungen des Fußballklubs Alemannia Aachen während der NS-Zeit zurück.

Eröffnet wird die Ausstellung im Internationalen Zeitungsmuseum Aachen am Freitag, 27.10. um 18 Uhr.

28.10.2017 - 04.03.2018
Aachen
zurück

Das könnte Sie auch interessieren

News zum Thema

Geschichte

Am Freitag wird in Hamburg die Rolle des Fußballs im Nationalsozialismus sowie dessen historische Aufarbeitung thematisiert und diskutiert. Außerdem wird die Brücke zu heutigen Formen von Rassismus und Antisemitismus geschlagen.

Weiterlesen
Geschichte

In Hamburg wird am Donnerstagabend der Film "Liga Terezin" gezeigt und diskutiert. Dazu präsentiert Veronika Springmann die Ergebnisse ihrer Doktorarbeit "Gunst und Gewalt. Sport in nationalsozialistischen Konzentrationslagern".

Weiterlesen

Veranstaltungen zum Thema

22
22.02.2017 - 07.01.2018

Never Walk Alone

Jüdische Identitäten im Sport

Ausstellung in München

mehr