Spruchsammlung

Die Sammlung von Fußballsprüchen bildet die Grundlage für die Auswahl des Fußballspruch des Jahres 2017, weshalb hier nur solche veröffentlicht werden, die seit August 2016 bis Ende Juli 2017 gefallen sind. Eine weitere Bedingung für den Preis ist die Äußerung in deutscher Sprache (im Original) - in unserer Sammlung tauchen ausländische Sprüche außer Konkurrenz auf.

Hier können Sie ab sofort wieder selbst Sprüche einreichen und damit für den Deutschen Fußball-Kulturpreis 2017 vorschlagen. Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlosen wir zwei Jahresabos des kicker-sportmagazins.

Spruch einreichen
»Wir danken der Mannschaft, dass sie uns auch in dieser Saison so zahlreich hinterhergereist ist.«
Schalker Fans
Transparent beim Saisonabschluss in Ingolstadt
»Absicht unterstelle ich ihm nicht, aber Dummheit.«
Markus Weinzierl
über seinen Konstantinos Stafylidis, der den Schalker Breel Embolo beim 1:1 in Augsburg schlimm verletzte
»Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.«
Thomas Tuchel
über den Umgang mit den Jungprofis
»Ich spiele nicht bei RB um eine Dose zu performen und stehe auch nicht als Dose auf dem Feld. Und dann hätte ja Dortmund auch gegen elf Dosen verloren.«
Dominik Kayser
»Jeder Sieg tut gut. Ein Derbysieg noch guter.«
Frank Baumann
nach dem 2:1 gegen den HSV
»Die Sonne scheint, ich sehe sie nicht, denn es ist bewölkt.«
Fritz von Thurn und Taxis
»Er hat Speed und ist wie befreit.«
Roger Schmidt
über Karim Bellarabi
»Ein klassischer Fehler wäre es gewesen, wenn wir anstatt eines Fußballlehrers Norbert Meier einen Klavierlehrer Erwin Hotzenplotz geholt hätten.«
Rüdiger Fritsch
Darmstadts Präsident auf die Frage, ob die Verpflichtung von Norbert Meier ein Fehler gewesen sei
»Als ungarischer Nationaltrainer bin ich im Ausland auch schon bespuckt und beschimpft worden. Das muss man leider runterschlucken.«
Pal Dardai
zu der Spuckattacke eines Berliner Zuschauers gegen Bayern-Trainer Carlo Ancelotti
»Nein, den Ball habe ich nicht mitgenommen. Ich muss jetzt erst einmal schauen, ob mein Wikipedia-Eintrag auf dem neuesten Stand ist.«
Thomas Delaney
nach seinem Dreierpack in Freiburg
»Marc selbst würde am Samstag gerne mit Ganz-Arm-Gips spielen, aber das ist nicht möglich. Hauptsächlich deshalb, weil er dann nicht auf Abseits reklamieren kann.«
Thomas Tuchel
über den beim Bombenanschlag verletzten Marc Bartra
»Wenn du an Gott glaubst, warum lässt er dich dann zwei Jahre lang kein Tor schießen?«
Sven Schipplock
»Es testet ja auch niemand im Vorfeld, ob das Oktoberfest funktioniert.«
Christian Heidel
über den Confederations Cup
»Ich nehme nur Glückwünsche zum attraktivsten Manager der Liga an.«
Alexander Rosen
Hoffensheims Sportchef auf die Frage, ob er schon vor der rechnerischen Qualifikation Glückwünsche für die Europacup-Teilnahme annehme
»Seit dem Trainerwechsel wissen wir, dass es wichtig ist, Punkte zu holen.«
Ömer Toprak
»Heute essen wir keine glutenfreie Pasta - nur Bier.«
Lukas Hradecky
nach dem Einzug ins DFB-Pokalfinale
»Ich mische mich schon gerne ein und mache einen Trainer verrückt.«
Horste Heldt
zum Dienstantritt in Hannover
»Wenn zwischen den Ohren alles stimmt, stimmt auch unten alles.«
Nico Kovac
»Wenn du entertained werden willst, dann zieh' nach München, geh' abends zu DSDS - oder hol' dir ne Bratwurst. «
Christoph Kramer
zu den Pfiffen gegen die eigene Mannschaft im Spiel gegen den FC Augsburg
»Ich habe nichts gegen das Wort Europa. Ich bin ja nicht die AFD.«
Alexander Nouri

Seit 2015 kann der Preisträger sogar etwas von seinem "Erfolg" weitergeben. Der Fußballspruch des Jahres ist mit 5.000 Euro dotiert, die einem gemeinnützigen Zweck zu Gute kommen. Dies wird ermöglicht von VOLKSWAGEN. PARTNER DES FUSSBALLS. Zudem erhält der Sieger die begehrte Preisfigur MAX.