Fußballbuch des Jahres 2016

Eine zwölfköpfige Jury aus führenden Sport- und Kulturjournalisten, mit Katja Kraus (Autorin, Ex-HSV-Vorstand, Ex-Bundesligatorhüterin) als "Jury-Coach" und ihrem "Kapitän" Jürgen Kaube (Herausgeber Frankfurter Allgemeine Zeitung) an der Spitze, wählte zum Fußballbuch des Jahres 2016:

Ronald Reng "Mroskos Talente. Das erstaunliche Leben eines Bundesliga-Scouts"


Auf Platz zwei folgt Werner Skrentny mit "Es war einmal ein Stadion – Verschwundene Kultstätten des Fußballs" (Verlag Die Werkstatt, Göttingen 2015, 176 Seiten, 24,90 €). Skrentny gelingt es kenntnisreich wie  detailliert ehemalige und heute großteils unbekannte Spielstätten des deutschen Fußballs für ein heutiges Publikum neu zu entdecken. Auf dem Treppchen folgt der vielfach ausgezeichnete belgische Erfolgs-Literat Jean-Philippe Toussant, der mit seinen schlicht "Fußball" (Frankfurter Verlagsanstalt, F. a. M. 2016, 128 Seiten, 17,90 €) betitelten, sehr persönlichen Betrachtungen die Jury überzeugte.

Auf den Plätzen 5 bis 12 folgen aktuelle Titel von Tobias Escher, Carlo Ancelotti, Henry Wahlig und Lorenz Peiffer, Imran Ayata, Hardy Grüne und Dietrich Schulze-Marmeling, Gunter Gebauer, Ralf Lorenzen und Jörg Marwedel, Anne und Even Holt sowie Walt Disney (ed.).

Die Rezension zum Siegerbuchs von Jurymitglied Ludger Schulze finden Sie  hier.

Den Sieger der Saison und die Plätze 2 - 12 im Überblick finden Sie hier.

Ronald Reng wird die Auszeichnung für das Fußballbuch des Jahres im Rahmen der Gala zur Verleihung der Deutschen Fußball-Kulturpreise 2016 am Freitag, 21. Oktober 2016, 20 Uhr in der Nürnberger Tafelhalle persönlich entgegennehmen. Lars Mrosko, Protagonist des Romans, wird ebenfalls in Nürnberg anwesend sein.

Die Auszeichnung "Fußballbuch des Jahres 2016" ist mit einem Preisgeld von 5000 € dotiert - gestiftet von easyCredit. Zudem erhält der Sieger die begehrte Preisfigur MAX.



Zum Titelträger der Saison 2016:
Ronald Reng, geboren 1970 in Frankfurt, ist Sportjournalist und Schriftsteller. Sein Buch "Der Traumhüter", das mitreißende Porträt eines unbekannten Torwarts, der in England überraschend Karriere macht, erreichte über die Fußballgemeinde hinaus eine große Leserschaft. Rengs Biografie "Ein allzu kurzes Leben" über den verstorbenen Torwart Robert Enke stand zehn Wochen unter den Top 5 der Spiegel-Bestsellerliste und wurde, von der Kritik hoch gelobt, im Rahmen des renommierten 23. William Hill Award im November 2011 in London als ‚Sportbuch des Jahres’ ausgezeichnet. Bereits im Jahr 2013 gewann Reng mit "Spieltage. Die andere Geschichte der Bundesliga" den von der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur ausgelobten Preis zum Fußballbuch des Jahres. Diesen Erfolg konnte er jetzt 2016 mit "Mroskos Talente. Das erstaunliche Leben eines Bundesliga-Scouts" wiederholen.

Reng über "Mroskos Talente": "Vordergründig erzählt das Buch die Geschichte eines Berliner Jungen, der als Scout für Bayern München in die große Fußballwelt tritt. Es ist eine faszinierende Biographie, die Diebstähle in Supermärkten genauso wie Scoutingtouren für Felix Magath nach Tartarstan umfasst. Gleichzeitig gewährt das Buch anhand von Lars Mroskos Lebensgeschichte einen Einblick in das große Ganze: in das Innenleben des Profifußballs mit seinen Spielersuchern und Spielerberatern."

Shortlist der Fußballbücher 2015/16