Lernanstoß

„Lernzentrum“

Platz 1 Lernanstoß - Der Fußball-Bildungspreis des Jahres 2007

Aufbau eines Lernzentrums mit einem ergänzendem Bildungsangebot zu Schule und zur Ausbildungsvorbereitung, von 1. FC Union Berlin

Nach dem Vorbild der „study support centres“ englischer Fußballvereine wurde in Berlin ein  Lernzentrum eingerichtet. Das Projekt wurde von der Fan- und Mitgliederabteilung des 1. FC Union Berlin in diesem Jahr ins Leben gerufen – in enger Zusammenarbeit mit dem British Council in Berlin und dem Fanprojekt der Sportjugend Berlin. Eine finanzielle Förderung erfolgte durch den Europäischen Sozialfonds aus Mitteln des Lokalen Sozialen Kapitals, die Firma Nuon Stadtlicht unterstützte das Projekt durch weitere Sachmittel.

Zur Zeit stellt der Verein dem Projekt Räumlichkeiten in der alten Geschäftsstelle und im VIP-Bereich zur Verfügung. Nach dem geplanten Umbau des Stadions soll das Lernzentrum jedoch direkt in den Stadionbereich integriert werden. Das Zentrum stellt ein ergänzendes Bildungsangebot zu Schule und Ausbildungsvorbereitung dar. Die Zielgruppe des Projektes sind Jugendliche im Alter von 13 bis 25 Jahren aus den Bezirken Treptow und Köpenick. Vor allem die unmittelbare Nähe zum Verein und zum Stadion „An der alten Försterei“ motiviert die Jugendlichen sich zu beteiligen.

Das Bildungsangebot ist vielfältig, wobei die Schwerpunkte in Zusammenarbeit mit mehreren Schulen abgesprochen werden. Es gibt sowohl Einzelveranstaltungen als auch kontinuierliche Angebote. Das Spektrum reicht von Vorbereitungskursen in Deutsch, Mathematik und Englisch, über das Erlernen von Präsentationstechniken und Training im freien Sprechen, bis hin zu Konfliktmanagementseminaren. Ein nachhaltiger Effekt soll durch die Einbindung in die Netzwerke des Vereins und die Berufswegeplanung erzielt werden. Neben der Vorbereitung auf Eignungs- und Einstellungstests werden – in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft – auch Schulpraktika angeboten, wodurch eine bessere Vermittlung auf dem ersten Arbeitsmarkt erreicht werden soll.

In der Veranstaltungsreihe „Union Hautnah“ lernten Schüler in fünf Blöcken die verschiedenen Arbeitsbereiche im Verein kennen, wobei der Schwerpunkt auf Kommunikationstechniken lag. Nach dem Erlernen von z.B. Fragetechniken nahmen die TeilnehmerInnen an einer Stadionführung teil und erhielten Einblicke in die Arbeit eines Mannschaftsleiters. Gemeinsam mit einem Vertreter des Faches lernten die SchülerInnen die Tätigkeiten eines Sportjournalisten kennen und schauten hinter die Kulissen der Liveübertragung des Spieles Union Berlin gegen Dynamo Dresden. Das Gelernte wendeten die Jugendlichen schließlich auch selbst an, indem sie vor laufender Kamera Interviews mit verschiedenen Personen des Vereines führten. Als Abschluss von „Union Hautnah“ waren die Teilnehmer bei einem Spieltag mit „all area cards“ im Stadion unterwegs und hatten so einen Einblick in alle Aufgabenbereiche, die während eines Regionalligaspieles anfallen.

Das Lernzentrum hilft Jugendlichen aus einem schwierigen sozialen Umfeld, das Positive am Lernen selbstständig zu erkennen. Durch diese Form der Belohnung wird das Selbstbewusstsein der Teilnehmer gestärkt. Sie lernen Eigenverantwortung zu übernehmen und neue Ressourcen für sich zu entdecken.

Gerade bei einem Verein wie Union Berlin, der zahlreiche Fans mit schwierigem sozialen Hintergrund hat, kann ein solches Lernzentrum viel Positives bewegen. Der aufopferungsvollen Arbeit der ProjektmitarbeiterInnen soll mit dem Preis Anerkennung gezollt werden und dazu ermutigen, das Projekt fortzuführen und auszubauen. Das Lernzentrum des 1. FC Union Berlin zeigt eindrucksvoll, dass selbst ein Regionalligist mit sehr begrenztem Budget in der Lage ist, eine spannende und erfolgreiche außerschulische Bildungsarbeit zu leisten und so als Vorbild für andere Vereine dienen kann.


Der Nürnberger TESSLOFF Verlag stiftete 5.000 Euro Preisgeld für die Gewinnerprojekte.