Fanpreis: "Fankultur Wanderausstellung" und "90 Minuten 98"

Ins Rennen um die "Fußball-Erinnerung des Jahres" gehen eine Ausstellung zu Fußballfans des FC Bayern München und ein Film über den SV Darmstadt 98.

© Fankultur Wanderausstellung

Bei der "Fankultur Wanderausstellung" kann man sich auf eine Zeitreise begeben, die mit der Vereinsgründung des FC Bayern München im Jahr 1900 beginnt und bis zur Utopie im Jahr 2036 reicht. Für die Jahre 1900-1970 wurde mit Sporthistorikern zusammengearbeitet, für die Jahre 1970-2036 mit der Fanszene des FC Bayern. Wichtig ist dabei, dass der Blickwinkel weg von Verein und Mannschaft in Richtung Zuschauertribüne gedreht werden soll.

Mit Stellwänden möchte das Fanprojekt München die Zeitzonen durchlaufen, in denen sich die Fankultur des FC Bayern entwickelt hat, und Fankultur so der Öffentlichkeit näher bringen. Nicht nur positive, sondern auch negative Seiten werden beleuchtet - und die Entwicklung vom proletarischen Arbeiterklassensport zur Eventkultur. Dazu behilft sich die Ausstellung auch mit Schaufensterpuppen, die die Fankleidung der verschiedenen Jahrzehnte veranschaulichen. Ergänzt wird dies von zahlreichen Exponaten, die von Fans gestiftet wurden. Längerfristige Zielsetzung ist ein Fußballfanmuseum, weg von wissenschaftlichen Analysen hin zur Selbstreflektion der Fans über ihre eigene Historie.

"90 Minuten 98"

Der SV Darmstadt 98 wird oft als letzte Bastion des "Oldschool Fußballs" empfunden. Dabei schreibt der Verein in seiner 117-jährigen Geschichte nicht zum ersten Mal ein erfolgreiches Kapitel. Und oft genug tat er dies auf seine eigene, teils unkonventionelle Art.

Beim Film " 90 Minuten 98" werden Fußball-Fans, vor allem die des SV Darmstadt, mit auf eine packende Geschichtsreise genommen, beginnend im Jahr 1863. Die Darstellung der Vereinshistorie vor dem Hintergrund der Stadtgeschichte steht dabei im Mittelpunkt. Besonders prägend für den SV98 waren natürlich die Vereinsgründer, die Brüder Ensgraber, die ihr Hobby Fußball in einer Zeit pflegten, in der dieser verboten war. Auch Großherzog Ernst-Ludwig, Schöngeist und Förderer des in Darmstadt geborenen Jugendstils, förderte den Sport und stellte einen Trainingsplatz zur Verfügung. Natürlich dürfen auch sportliche Erfolge wie der Bundesliga-Aufstieg 2015 nicht fehlen. 

Noch bis zum 31. Mai können Projekte ihre Bewerbung einreichen. Einfach das  Onlineformular ausfüllen oder das pdf herunterladen.

Das könnte Sie auch interessieren

News zum Thema