Einreichungen

Die Sammlung von Fußballsprüchen bildet die Grundlage für die Auswahl des Fußballspruch des Jahres 2015, weshalb hier nur solche veröffentlicht werden, die seit August 2014 bis Ende Juli 2015 gefallen sind. Eine weitere Bedingung für den Preis ist die Äußerung in deutscher Sprache (im Original) - in unserer Sammlung tauchen ausländische Sprüche außer Konkurrenz auf.

Hier können Sie ab sofort wieder selbst Sprüche einreichen und damit für den Deutschen Fußball-Kulturpreis 2016 vorschlagen. Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlosen wir zwei Jahresabos des kicker-sportmagazins.

Einreichungen 2015

»Es ist schwer nachzuvollziehen, warum Knäbel auf dieses Schiff gestiegen ist. Aber Hamburg ist sicherlich nicht mit normalen Maßstäben zu messen.«
Lutz Hangartner
der Präsident des Bundes Deutscher Fußball-Lehrer zur Übernahme des Trainerpostens durch Peter Knäbel beim HSV
»Als könnte jeder, der gerade mal Lust hat oder schon einmal Fußball gespielt hat, eine Bundesliga-Mannschaft trainieren.«
Felix Magath
zu Peter Knäbels Übernahme des Trainerpostens beim Hamburger SV
»Das Elfmeterschießen war heute nicht entscheidend.«
Thomas Müller
nachdem der FC Bayern das Pokalspiel in Leverkusen per Elfmeterschießen für sich entschieden hatte
»Die einzige Immobilie, die ich in Dortmund gesehen habe, saß beim BVB auf der Bank, nämlich Ciro.«
Kevin Volland
angesprochen auf einen anstehen Wechsel zu Borussia Dortmund
»Der Junge ist knapp 19 - wenn er nicht sogar noch 18 ist.«
Mehmet Scholl
über Julian Brandt
»Ich weiß, was ich hier habe. Das war eine Herzensangelegenheit. Ich habe Werder noch viel zurückzugeben.«
Davie Selke
zur Vertragsverlängerung bei Werder Bremen im September 2014, bevor im April 2015 sein Wechsel zum Zweitligisten RB Leipzig bekannt wurde
»Brust breit aber nicht Nase hoch.«
Viktor Skripnik
Pressekonferenz von Viktor Skripnik vor dem DFB-Pokal-Spiel gegen Chemnitz
»0:0 ist wahrlich kein Handballergebnis«
Marcel Reif
Live Übertragung Borussia Dortmund - 1. FC Köln
»Die Fifa ist durch die positiven Emotionen, die der Fußball auslöst, einflussreicher als jedes Land der Erde und jede Religion.«
Sepp Blatter
»Sie nennen Wendell den Wendler. N’ bisschen kurz geschwungen, aber nicht schlecht.«
Marcel Reif
über den Leverkusener Spieler
»Weg mit dem Gerät und dann ab ins Casino. Zum Elfmeterschießroulette.«
Marcel Reif
kommentiert die Schlussphase zwischen Atlético Madrid und Bayer 04 Leverkusen
»Der rechte Fuß ist nur dafür da, um in den Bus einzusteigen.«
Haris Seferovic
auf die Frage, welcher sein stärkerer Fuß sei
»Er hat eine sehr emotionale Samstags-Predigt gehalten, mir ist fast das Trommelfell geplatzt.«
Horst Heldt
über Christian Wetklos Ansprache an seine Teamkollegen vor dem Derby gegen den BVB
»Es ist überdurchschnittlich, wie Sebastian seine Zweikämpfe führt. Da muss sich der Rasen in Acht nehmen, dass er nicht verschmort.«
Thomas Müller
über Sebastian Rode
»Wenn ihr das nicht schafft, dann könnt ihr drüben in der Wüste Kamele reiten!«
Joe Zinnbauer
zu den Torschuss-Übungen während des HSV-Trainingslagers in Dubai
»Es wäre doch einfach für mich als Trainer, wenn ich sagen würde, Schweinsteiger und Alonso sind zu langsam, ich nehme sie einfach raus. Damit sie alle Konter kontrollieren, geben wir ihnen ein Motorrad.«
Pep Guardiola
»Ich wurde auch schon ausgepfiffen, als ich eingewechselt wurde.«
Sami Khedira
zu den Pfiffen von Real-Fans bei seiner Auswechslung
»Naldo hat bei mir einen Urlaubsschein eingereicht für die Woche. Da habe ich gesagt: Gut, unterschreibe ich. Mach was Schönes!«
Dieter Hecking
nachdem Naldo für das folgende Liga- und Europa-League-Spiel eine Gelb-Sperre kassierte
»Wir stehen vor der größten Herausforderung, die es im Fußball gibt: Gegen eine italienische Mannschaft zu spielen, der ein Remis reicht.«
Jürgen Klopp
vor dem Rückspiel im CL-Achtelfinale gegen Juventus Turin
»Wenn es nach mir ginge, hätte es für die noch nie Bier gegeben.«
Jürgen Klopp
zur Bierdeckel-Aktion der BVB-Fanabteilung "Kein Bier für Rassisten"