Einreichungen

Die Sammlung von Fußballsprüchen bildet die Grundlage für die Auswahl des Fußballspruch des Jahres 2015, weshalb hier nur solche veröffentlicht werden, die seit August 2014 bis Ende Juli 2015 gefallen sind. Eine weitere Bedingung für den Preis ist die Äußerung in deutscher Sprache (im Original) - in unserer Sammlung tauchen ausländische Sprüche außer Konkurrenz auf.

Hier können Sie ab sofort wieder selbst Sprüche einreichen und damit für den Deutschen Fußball-Kulturpreis 2016 vorschlagen. Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlosen wir zwei Jahresabos des kicker-sportmagazins.

Einreichungen 2015

»Ich habe mich entschieden, nicht mehr so gut angezogen zum Training zu kommen. Ich mag es, Anzüge zu tragen. Aber die anderen Spieler finden, das ist ein bisschen zu viel für Training. «
Nicklas Bendtner
»Derbysiege sind – auch wenn sich das komisch anhört – fast wie ein Orgasmus. Ganz im Ernst: Es ist ein ähnliches Gefühl. «
Pierre-Emerick Aubameyang
Aubameyang vom BVB vor dem Revierderby gegen Schalke
»Ich werde meinen Papa schon ein bisschen ärgern. Ich habe im Bernabeau gespielt und er nicht. «
Leroy Sané
Leroy Sané vom FC Schalke 04, dessen Vater ebenfalls Profifußballer war. Im CL-Rückspiel zwischen Real Madrid und Schalke 04 kam Sané erstmals in der Königsklasse zum Einsatz und erzielte direkt ein Tor.
»So eine schöne Grätsche an der Außenlinie kann ja auch etwas Magisches haben.«
Florian Dick
Verteidiger von Arminia Bielefeld, über seine geringen Dribbling-Skills
»Bis zum 0:0 haben wir es glaube ich ganz gut gemacht.«
Manuel Neuer
Nach der 0:3-Niederlage des FC Bayern im CL-Halbfinale in Barcelona
»Ich glaube, jetzt haben wir alle Masken durch.«
Jürgen Klopp
BVB-Coach Jürgen Klopp, nachdem sich Aubameyang beim Torjubel als Batman verkleidet hatte. Zuvor war er bereits mit einem Spidermanjubel aufgefallen
»Ich weiß, dass Sie großes Interesse haben, mit mir darüber zu reden – das beruht aber nicht auf Gegenseitigkeit.«
Thomas Schaaf
Eintracht-Trainer zu den Gerüchten um angebliche Probleme im Team
»Also einige wissen: Wenn ich losgelassen werde, wird’s extrem.«
Dieter Hecking
frisch gebackener DFB-Pokalsieger, auf die Frage, ob ordentlich gefeiert werde
»Wahrscheinlich werden wir erst merken, was passiert ist, wenn uns der Arjen Robben in der nächsten Saison sieben Knoten in die Beine gespielt hat. Aber egal: Jetzt feiern wir erstmal, bis wir verrecken. «
Florian Jungwirth
Zum Bundesligaaufsteig von Darmstadt 98
»Flasche Wasser, trockenes Brötchen, auf dem Fahrrad zum Bolzplatz, dort fünf Stunden spielen, dann Hausaufgaben machen, am nächsten Tag zur Schule – und dann wieder von vorn. Das hat mich glücklich gemacht.«
Lukas Podolski
Über seine Kindheit
»Früher sind Sie für Ali aufgestanden, heute für Natze.«
ARD-Kommentator Bernd Schmelzer
zum WM-Halbfinale um 1 Uhr MESZ
»Vielleicht habe ich vor dem Spiel gedacht, ich bin der Größte.«
Emre Can
nach der 0:5-Halbfinal-Klatsche bei der U21-Europameisterschaft
»Ich weiß nicht, wo die Frauentennis-Tour gerade unterwegs ist.«
Thomas Müller
auf die Frage, ob er während der Sommerpause Kontakt zu seinem Mannschaftskollegen Bastian Schweinsteiger hätte, der zuletzt öfter bei Tennis-Spielen von Ana Ivanovic gedehen wurde.
»Ja, du hast aber geseh'n, dass die Frauen alle ein Meter zwölf nur groß sind.«
Mario Basler
Basler über seine legendären Ecken/Videoeinspielung Frauenfußball Vietnam-Malaysia/2 direkt verwandelte Ecken
»Ich bin hier nicht bei der Mathematik-Olympiade.«
Tabea Kemme
die Nationalspielerin über die komplizierte Gruppen- und Achtelfinalkonstellation bei der Frauenfußball-WM
»Auch hier gibt es einen enormen Respekt vor der deutschen Mannschaft, weil wir als Mannschaft auftreten, das ist spätestens seit der WM, die wir auch gewonnen haben, weil wir eine Mannschaft sind, unser Markenzeichen, dass wir eine Mannschaft sind.«
Toni Kroos
meldet sich im DFB-Marketing-Sprech aus Madrid
»Tomorrow, my friend - tomorrow!«
Marcelo Diaz
Vor dem entscheidenden Freistoß in der Relegation in Karlsruhe sagte Diaz diesen Satz zu Rafael van der Vaart, der eigentlich schießen wollte und den Ball schon geküsst hatte (englisch, außer Konkurrenz).
»Ich habe mich für das wirtschaftlich schlechteste Angebot entschieden, aber ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe.«
Andres Rettig
zu seinem neuen Posten beim FC St- Pauli
»Viele haben sich letztes Jahr drüber aufgeregt, dass wir in der Champions League schon wieder gegen Real spielen. Da muss sich dieses Jahr keiner Sorgen machen.«
Jürgen Klopp
»Ich sag, wer im Tor steht, wenn du verrätst, ob Naldo spielen kann.«
Jürgen Klopp
auf der PK vor dem DFB-Pokalfinale