Einreichungen

Die Sammlung von Fußballsprüchen bildet die Grundlage für die Auswahl des Fußballspruch des Jahres 2014, weshalb hier nur solche veröffentlicht werden, die seit August 2013 bis Ende Juli 2014 gefallen sind. Eine weitere Bedingung für den Preis ist die Äußerung in deutscher Sprache (im Original) - in unserer Sammlung tauchen ausländische Sprüche außer Konkurrenz auf.

Einreichungen 2014

»Auch Eichhörnchen können mal dick werden.«
Torsten Lieberknecht
auf die Frage, ob Eintracht Braunschweig mit dieser Eichhörnchen-Taktik dem Abstieg noch entrinnen kann.
»Man könnte sich vorstellen, dass Großkreutz das Steuer übernehmen würde, sollte der Busfahrer von einem vergifteten Pfeil lahmgelegt werden.«
Peter Kümmel
zur Vielseitigkeit und Bedeutung Kevin Großkreutz' für den WM-Kader
»Gerne sind wir Gastgeber bei uns im Stadion. Aber dafür streichen wir unser Wohnzimmer nicht um und rücken Möbel zurecht. “Kein Fußball den Faschisten“ gehört zu uns.«
Fanclubsprecherrat FC St. Pauli
Offener Brief an den DFB - zur Verdeckung von "Kein Fußball den Faschismus" für das Training der Nationalmannschaft
»Da stehen heute Nationalspieler auf dem Platz, die sind tatsächlich noch jünger als Lothars Frauen - unglaublich.«
Mario Basler
zur Aufstellung der DFB-Elf im Spiel gegen Polen
»Es macht keinen Sinn, gut zu spielen und zu verlieren.«
André Schürrle
zur Kritik am Spielstil des FC Chelsea
»Gebt euren Frauen Fotos von euch, denn ihr werdet sie die nächsten drei Wochen nicht sehen.«
Martin Bader
der FCN-Manager zum Saisonendspurt um den Relegationsplatz
Platz 4 Fußballspruch des Jahres 2014
»Da mach' ich mir vom Kopf her keine Gedanken.«
Jens Keller
»Aber... wenn immer alles gut ist ...ähm neigt man natürlich auch ein bisschen dazu... Und jetzt ist es eben mal nicht gut und das ist gut, wenn es auch mal nicht gut ist.«
Matthias Sammer
nach dem 0:3 gegen Borussia Dortmund
»Unter der einen Million von verschiedenen Möglichkeiten, auszuscheiden, war das heute die beste. «
Jürgen Klopp
nach der erfolglosen Aufholjagd im Champions-League Viertelfinal Rückspiel gegen Real Madrid
»Fair Play ist mir ab sofort scheißegal!«
Raphael Schäfer
der Club-Kapitän gibt die Marschroute für den Abstiegskampf vor
»Es hört sich blöd an, aber es ist nicht das erste Mal, dass ich gegen Bayern gewonnen habe.«
Halil Altintop
nach dem 1:0-Sieg des FC Augsburg gegen den bis dahin ungeschlagenen FC Bayern
»Wir müssen die Angst weglassen und das Spiel lieben.«
Gertjan Verbeek
»Abstiegskampf ist die neue Meisterschaft«
Jochen Saier
der Sportdirektor des SC Freiburg über die Spannung am unteren Ende der Tabelle
»Don't frag' mich Meisterschaft.«
Pep Guardiola
unterbindet jede Diskussion über eine vorzeitige Meisterschaft der Bayern
»Es ist wie so oft im Leben. Wenn die Waschmaschine kaputt geht, ist am nächsten Tag der Trockner am Arsch. Und dann gibt auch noch der Fernseher den Geist auf.«
Jürgen Klopp
Pressekonferenz vor dem CL-Spiel bei Zenit St. Petersburg
»Du hast sicher auch schon einen schlechten Tag gehabt. Dann kannst du sagen: Ich nehm frei und ärger meine Frau. Aber Spieler müssen spielen.«
Gertjan Verbeek
zum schwachen Auftritt von Hiroshi Kiyotake beim Spiel in Augsburg
»Wir brauchen keinen Fußball-Gott. Wir haben ja Schäfer.«
Hiroshi Kiyotake (außer Konkurrenz!)
Nachdem Schäfer beim Spiel vs. Braunschweig zwei Elfmeter gehalten hat
»Die Spieler von Bayern München müssen auch auf die Toilette - und es kommt bei ihnen dasselbe raus wie bei uns.«
Gertjan Verbeek
Platz 1 Fußballspruch des Jahres 2014
»Ich hoffe, dass ich 90 Jahre alt werde. Dann kann ich sagen, ich hätte 100 werden können. Aber ich habe in Nürnberg gearbeitet«
Gertjan Verbeek
Gertjan Verbeeck nach dem Zittersieg gegen Braunschweig
»Große Spieler sieht man immer in großen Spielen. - und am Mittwoch war so eines.«
Toni Kroos
nach dem 2:0-Sieg beim FC Arsenal, bei dem Kroos selbst überragte