Platz 12 Fußballbuch 2014
Literatur

Nie wieder Fußball!

Roman (2014)
Platz 12 Fußballbuch des Jahres 2014
Die Werkstatt
Verlagsinfo
12,90 Euro
978-3-7307-0095-2

Die Rezension zur Nominierung

Ist das möglich – ein Leben ohne Fußball? Das fragen sich vier Männer, die es nicht anders kennen: Samstags geht man ins Stadion oder fährt hunderte von Kilometern zum Auswärtsspiel. Und sonntags bis donnerstags ist man schlecht gelaunt, weil irgendein 22-jähriger, mit dem man noch nie geredet hat, in der letzten Minute die große Chance versemmelt hat. Freitags keimt dann wieder die Hoffnung: Aber morgen, morgen könnte es doch...! Vielleicht wird die Hoffnung schon Stunden später zerstört, vielleicht erst in der Woche drauf. Sicher ist nur: Nichts macht so glücklich wie Fußball. Und nichts so unglücklich.

Die vier gründen eine Selbsthilfegruppe: Nie wieder Fußball! Alles, was mit Fußball zusammenhängt, ist tabu: Stadionbesuche, Schlussreportagen, Sportschau. DFB-Pokal, Länderspiele, Champions League, Europa League mit deutscher Beteiligung, Europa League ohne deutsche Beteiligung. Stattdessen treffen sie sich samstags um halb vier, gehen in den Zoo, machen Fahrradtouren oder spielen Badminton. Versuchen, ihrem Leben einen Sinn zu geben, der nachhaltiger ist als ein Unentschieden bei Wacker Burghausen. Es ist nicht leicht. Und erst als die ganze Sache droht, aus dem Ruder zu laufen, wird ihnen klar:  Nichts macht so unglücklich wie Fußball. Und nichts so glücklich. Und das ist gut so.

Die vier, das sind wir: Fans, die sonntags abends die Stunden zusammenrechnen, die sie an diesem Wochenende mit Fußball verbracht haben, und ein Ergebnis herausbekommen, das nicht vermittelbar ist. Die an einem herrlichen Sommertag nicht an den See fahren, sondern in einer verrauchten Kneipe dabei zusehen, wie ihr Verein von den Bayern vermöbelt wird. Die nicht anders können, weil es nicht anders geht. Stefan Tillmann hält uns Süchtigen den Spiegel vor: charmant, ehrlich, und ein bisschen übertrieben. Um am Ende doch zuzugeben: Jungs ich bin einer von euch!

zurück

Das könnte Sie auch interessieren