Zur Geldstrafe gezwitschert

18. Januar 2011: Schiedsrichter via Twitter verspottet

Nicht jeder weiß, mit der schönen neuen Welt im Internet umzugehen. Für Trainer und Vereine sind die sozialen Netzwerke immer wieder ein Ärgernis. Zu viele Informationen dringen ungewollt nach außen. Ryan Babel vom FC Liverpool hat aber wohl für ein Novum gesorgt. Via Twitter verspottete er nach der Pleite im FA-Cup gegen Manchester United Schiedsrichter Howard Webb – mit Folgen. Der englische Verband FA hat Babel zur Zahlung einer Geldstrafe von umgerechnet 11 900 Euro verdonnert, nachdem der Niederländer via Twitter ein manipuliertes Foto von Schiedsrichter Howard Webb veröffentlicht hatte. Der 39 Jahre alte Referee trug auf dem Bild ein Trikot von ManUnited. Mehr dazu bei  kicker online.