Fußballkultur

Zürich, Malediven und Köln

Die neueste Ausgabe des ballesterers ist da.

Beim 1. FC Köln läuft aktuell vieles richtig. Negativ-Schlagzeilen sind kaum zu vernehmen, das für Aufsteiger oft als schwierig kolportierte zweite Jahr Bundesliga wurde bravourös mit einem neunten Platz abgeschlossen (vergangene Saison). Auch sonst ist es relativ ruhig geworden um den Traditionsklub, der in der Vergangenheit oft zwischen erster und zweiter Liga pendelte. Grund genug für den ballesterer, sich in der neuesten Ausgabe mit dem rheinischen Verein zu befassen. Dabei kommt nicht der aktuelle Trainer Peter Stöger zu Wort, sondern auch Vereinslegende Toni Schumacher. Eine Reise zum Ursprung des Vereins - dem Geißbockheim - rundet die Geschichte über den "Effzeh" ab.

Und trotz der Titelstory aus Deutschland fehlt auch in der neuesten Ausgabe des österreichischen Magazins nicht der Blick in den deutschsprachigen Fußball, als da wären: Die Fusion zweier Wiener Vereine oder die groteske Spielzeit des FC Zürich, Europaleague-Teilnehmer und zugleich in der Heimat nur in Liga zwei. Daneben finden sich im Magazin eine lesenswerte Reportage über Mukhtar Nasser - dem David Beckham der Malediven und ein Interview mit Klaus Augenthaler , der dem "Ruf nach dem grünen Rasen" folgte und nun beim bayerischen Landesligisten Donaustauf als Coach tätig ist.

Die Ausgabe kostet 4,90€ und ist  online und im gut sortierten Zeitschriftenhandel erhältlich.