Veranstaltungen

Zuckerpass und Blutgrätsche

Freitag, 6. Mai 2011: Lesung mit Christian Eichler

Freitag, 6. Mai 2011, 19.30 Uhr

 Zeitungscafé Hermann Kesten in der Stadtbibliothek Nürnberg (Eingang neben der Katharinenruine)

Eintritt 5€ / ermäßigt 3€ (Tickets nur an der Abendkasse)

Aus der Lesungsreihe »Kaltblütig verwandelt«

 

Unschlagbarer Fußballsachverstand, enzyklopädisches Wissen und ein Händchen für Geschichten, die weit über den Stadionrand hinausgehen – damit ist der FAZ-Sportjournalist Christian Eichler zu einem der führenden deutschen Fußball-Autoren geworden. Souverän gelingt es ihm, Information und Analyse mit feiner Unterhaltung zu verbinden.

Als Sportreporter sitzt er an der Quelle und hat dabei die besten Spieler der Welt am Ball und im Gespräch erlebt. Ob er die größten Fehlschüsse der Fußballgeschichte präsentiert, die legendären Duelle der deutschen Nationalmannschaft oder Dichtung und Wahrheit der Fußballmythen. Selbst absolute Kenner der Materie werden in seinen Büchern noch frappierende Anekdoten und Geschichten finden. Christian Eichler erzählt von einem Trainer, der entlassen wurde, weil er seinen Hund zur Pressekonferenz mitbrachte, vom sagenumwobenen Wembley-Tor, über verrückte Torhüter bis zu den fiesesten Fouls - eine Sammlung der lustigsten und dramatischsten Storys rund um das Leder. Und das Beste daran: Alles ist wahr!

Christian Eichler, geboren 1959 in Wanne-Eickel, wuchs dort auf, wo das deutsche Fußballherz schlägt: mitten im Ruhrpott. 1989 wurde er Sportredakteur bei der FAZ, gewann den Großen Preis des Verbandes Deutscher Sportjournalisten 1991 und den Fair-Play-Preis für Sportjournalismus 1994 und 2002. Zu seinen Veröffentlichungen zählen: »Der Ball ist runt. Die schönsten Fußballpannen« (2007), »Deutschland, deine Lieblingsgegner« (2006), »Lexikon der Fußballmythen« (2002), »Kleines Lexikon der Fußballnieten« (2002). Aktuell ist Eichler mit seinem Buch »Zuckerpass und Blutgrätsche - Wahre Geschichten rund um den Fußball« (2010) für den Deutschen Jugendliteraturpreis in der Kategorie Sachbuch nominiert.