Wo WM-Tore zuerst fallen

19. Juni 2010: "Live" ist nicht gleich "Live"

Sie schauen Fußball im Fernsehen – und aus dem Haus gegenüber hören Sie schon „Toooor“-Rufe, während bei Ihnen der Ball noch in der Luft ist. Das liegt daran, dass „live“ nicht immer live ist: Per Kabel, Satellit oder Internet dauert es unterschiedlich lang, bis die Bilder ankommen. Das Medienmagazin  dwdl.de hat getestet, mit welcher Technik Sie am schnellsten jubeln.

Die schnellste aller TV-Übertragungen gibt es heute allerdings nicht mehr. Das Fernsehen per Dachantenne war unschlagbar flott – damals galt noch: „Live is live!“