WM-Historie unter dickem Acryl

11. August 2015: FAZ-Sommerserie präsentiert die „Top-Elf“ des Deutschen Fußballmuseums

Wer hätte das gedacht? Der wohl bedeutendste Punkt in der deutschen WM-Geschichte, der Elfmeterpunkt aus dem WM-Finale 1990, gehört Musikproduzent Frank Farian und Ingrid Segieth. Als Dauerleihgabe ist das in Acryl konservierte Stück Rasen eines der Highlights des Deutschen Fußballmuseums (Eröffnung am 25. Oktober in Dortmund).

Jürgen Kaube, Akademie-Mitglied und Kapitän der Fußballbuch-Jury des Jahres 2015, hat sich in der fußballfreien Sommerpause gleich zweimal dem geschichtsträchtigen Ereignis aus elf Metern (genauer aus 10,9728 Metern) gewidmet. Sowohl zum Auftakt der FAZ-Sommerserie „Elf Stücke in elf Wochen“ als auch bei seiner Nominierung zum „Fußballbuch des Jahres 2015“ dreht sich alles um die zunächst so einfach anmutende Standartsituation, die Andreas Brehme 1990 „mit der Emotion eines Sachbearbeiters“ meisterte.

Den Artikel von Jürgen Kaube finden Sie unter  FAZ.net.

Zur Nominierung des „Fußballbuchs des Jahres 2015“ von Jürgen Kaube geht es  hier.

Die komplette FAZ-Sommerserie zur Eröffnung des Deutschen Fußballmuseums gibt es unter  FAZ.net.