WM funktioniert auch ohne Ausgrenzung

13. Juni 2014: "Fußball gg. Nazis" zeigt wie's geht: Fußball feiern ohne Nationalismus und Diskrimierung.

Die Diskussion gibt es nun seit der WM 2006: Die Einen freuen sich, seither die Deutschlandfahne ohne Nazi-Unterstellung präsentieren zu können, unverkrampft mit nationalen Symbolen umgehen zu können. Andere sehen das nicht ganz so positiv, denn oft hat der "Schland"-Wahn auch seine Kehrseiten - oft geht die Freude am eigenen Land nämlich mit der Abwertung der anderen einher. Das Online-Portal  Fußball gegen Nazis klärt auf, was geht - und wo eben Grenzen überschritten werden - und fordert uns alle auf: Nicht wegkucken!