WM-Boykott als Reaktion auf FIFA-Eklat?

20. November 2014: Ehemaliger FA-Präsident mit neuem Vorstoß

Nachdem DFB-Vizepräsident Dr. Reinhard Rauball bereits den  Austritt der UEFA aus der FIFA in Erwägung zog, schlägt der ehemalige Verbandschef des englischen Fußballs, David Bernstein, nun in die gleiche Kerbe. Er forderte die großen Fußballnationen wie Deutschland, Italien, Spanien und Frankreich dazu auf, über einen  Boykott der Weltmeisterschaft nachzudenken, sofern die FIFA keine umfänglichen Reformen in Gang setze. Auch Joseph Blatter dürfe keine weitere Amtszeit erhalten, so Bernstein.
England allein könne nichts gegen die gegenwärtige Situation bei der FIFA tun. Dementsprechend appelliert Bernstein an die Fußballnationen der UEFA, gemeinsam etwas zu bewirken. Etliche weitere Verbände forderten bereits die Veröffentlichung des Untersuchungsberichtes.