Wie nachhaltig ist der DFB?

23. Mai 2014: Anlässlich des Fauxpas am Hamburger Millerntor stellt Alexandra Hildebrandt die Aktivitäten des DFB auf den Prüfstand.

Auf der einen Seite den Julius-Hirsch-Preis für antirassistisches Engagement vergeben, den integrativen Charakter des Fußballs betonen und entsprechende Kampagnen fahren - auf der anderen Seite klare Statements gegen Faschismus als politische Botschaft "neutralisieren" (s. u.a.  Fußball gegen Nazis). Wie geht das zusammen, wie glaubwürdig ist dann solches Engagement? Gerade im Hinblick auf den Fauxpas am Millerntor fragen sich viele Beobachter, wie ernst es dem DFB mit solchen Aktivitäten ist. Besondere Einblicke hat dabei Dr. Alexandra Hildebrandt, ehemals Beauftragte der Kommission Nachhaltigkeit des DFB. Im  Interview mit UmweltDialog bezieht sie umfangreich Stellung.

Edit: Diese Nachricht wurde bereits am 15. Mai 2014 veröffentlicht - allerdings nicht mit der richtigen Quelle. Deshalb nun die korrigierte Variante - mit der entsprechenden Korrektur.