Werben mit Nordkorea

19. Mai 2011: Sportstadt Leipzig

Unmittelbar vor der Frauenfußball-WM hofieren Leipzig und der DFB das nordkoreanische Frauenfußball-Team. Dabei geht es vor allem ums eigene Image. "Der Hauptgrund ist, dass Leipzig im Zusammenhang mit Frauenfußball in den Medien vorkommt", sagt CDU-Politiker Thomas Feist. Er bedauert es, dass Leipzig selbst bei der Vergabe der WM-Austragungsorte leer ausging. Das eigene Stadion war zu groß, die Stadt schien ausgeschlossen von einem möglichen WM-Hype. Christian Spiller bei  Zeit Online über die Diplomatie des DFB und das Werben für die Sportstadt Leipzig