Wer Wind sät, wird Sturm ernten

25. August 2011: Philipp Lahms Buch

Michael Horeni ( Frankfurter Allgemeine Zeitung) prophezeit dem DFB-Kapitän unruhige Wochen: „Dass sich in der Sache Lahm der Mediendirektor des Verbandes äußerte und nicht der Sprecher der Nationalmannschaft wird als Zeichen gewertet, dass es sich für den DFB um eine Angelegenheit von besonderer Wichtigkeit handelt. Unterdessen wird schon in der Nationalmannschaft und auch beim FC Bayern Lahm hinter vorgehaltener Hand Illoyalität vorgeworfen. Auch der frühere Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld hat seinen ehemaligen Spieler Lahm für dessen Veröffentlichungen kritisiert.“