Wer kicken will, muss mit dem Trainer schlafen

22. Juni 2011: Frauenfußball in Nigeria

Für viele junge nigerianische Mädchen ist Fußball ein Weg aus der Armut. Dafür nehmen manche sogar sexuellen Missbrauch durch Trainer und Club-Funktionäre in Kauf.

Katrin Gänsler ( Zeit Online) berichtet über skandalöse Zustände: „Der Schweizer Hans Krämer lebt seit vielen Jahren in Nigeria, organisiert unter anderem das Frauenfußballturnier All Stars. Wenn Krämer das Thema Missbrauch anspricht, ängstigen sich die Mädchen. Jemand könnte ja herausfinden, wer geredet hat. Das würde das Ende jeder Karriere bedeuten. Der enorme Druck, Sex mit dem Trainer oder einem Club-Funktionär zu haben, ist kein Geheimnis.

Die Forderung nach Sex scheint im männerdominierten Nigeria eine Selbstverständlichkeit. Der Frauenfußball ist nicht der einzige Bereich der Gesellschaft, in dem Sex als inoffizielle Währung gilt. An Schulen und Universitäten verlangen Dozenten gerne Gegenleistungen für bestandene Prüfungen. Im Berufsleben ist es nicht anders.“