Wem nutzt die WM?

5. Juni 2014: Studie sucht die Profiteure der teuersten WM aller Zeiten.

Immense Kosten für Infrastruktur und Stadien, beglichen von der öffentlichen Hand. Dabei fehlt das Geld in Brasilien an vielen anderen Stellen. Die Unzufriedenheit im Land ist groß, wie schon die Proteste zum letztjährigen ConFedCup zeigten. Und auch in der Zwischenzeit brodelt es. Laut einer Umfrage im Februar steht nur ein Viertel der Bevölkerung hinter der Weltmeisterschaft. Und das im "Land des Fußballs". Eine Studie des Instituto Políticas Alternativas para o Cone Sul (PACS) im Auftrag der Heinrich Böll Stiftung untersuchte nun, wer von den immensen Ausgaben - der teuersten WM aller Zeiten - wirklich profitiert. Wenig überraschend bleibt da für ärmere Gesellschaftsschichten kaum etwas übrig.

Der Bericht ist  hier kostenlos als E-Paper abzurufen.