Was nicht ins Weltbild der Uefa passt

21. Juni 2012: Ungezeigte Bilder der EM

Bis zu zehn Kameras haben die deutschen Sender in den EM-Stadien stehen. Während des Spiels verlassen sie sich aber auf das sogenannte Weltbild, das von der Uefa eingefangen, geschnitten und bearbeitet wird. Diese Form der Regie hat einen großen Nachteil: Pöbeleien, Pyrotechnik, politische Plakate, Flitzer – was dem Europäischen Fußballverband nicht passt, bekommen die Zuschauer nicht zu sehen.  Zeit Online veröffentlicht ungezeigte Bilder.